Aktuelles


„Aufbringung von Piktogrammen mit dem Hinweis „30“ auf der Leckingser Straße in der Iserlohner-Heide

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Kaiser,

 

namens der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bitte ich um Aufnahme des folgenden Tagesordnungspunktes in die nächste Sitzung des Verkehrsausschusses:

„Aufbringung von Piktogrammen mit dem Hinweis „30“ auf der Leckingser Straße in der Iserlohner-Heide zur optischen Verstärkung des Zone 30-Gebietes sowie Einsatz mobiler Geschwindigkeitsanzeigetafeln.“

 

Begründung:

Im Rahmen der am 07.11.2017 stattgefundenen Bürgerdiskussion in der Iserlohner-Heide sowie im Nachgang zu der Ablehnung der Einrichtung eines Zebrastreifens vor dem Martin-Luther-King-Haus ist es zu dem Wunsch gekommen, die Tempo 30-Zone optisch noch stärker zur Geltung zu bringen.

 

Insbesondere die „Leckingser Straße“ verleitet aufgrund ihres Ausbauzustandes sowie des Charakters als innerörtliche Zufahrts- und Durchfahrtsstraße zu einer schnelleren Fahrweise. Wir bitten daher um Aufbringung von 2 bis 3 entsprechenden Piktogrammen auf der Fahrbahn (beginnend am Ortseingang Höhe Einfahrt „Martin-Luther-King-Haus“). Ein weiterer optischer Hinweis auf das „Tempo 30“-Gebiet wäre der zeitweise Einsatz der mobilen Geschwindigkeitsanzeigetafeln.

 

Da der Zebrastreifen vor dem Martin-Luther-King-Haus in der letzten Verkehrsaus-schusssitzung abgelehnt wurde, bitten wir des Weiteren um Öffnung des städtischen Heckenteils auf Seiten des ev. Gemeindehauses (siehe beigefügte Skizze), damit die Besucher des Martin-Luther-King-Hauses nicht mehr vom Bürgersteig (Ecke Leckingser Str./Wolfskoben) quer über den Kreuzungsbereich gehen müssen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Volker Keitmann

SPD Ratsmitglied

Antrag für den Sozialausschuss

Sehr geehrter Herr Scheffler,

 

 

namens der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bitte ich um Aufnahme des folgenden Tagesordnungspunktes für die nächste Sitzung des Sozialausschusses:

 

Sicherung des Projektes „Iserlohner Kinderwunschbaum“

 

Begründung:

 

In der letzten Hauptausschusssitzung wurde unter dem Punkt Mitteilungen von Frau Brenner vorgetragen, dass die Johanniter Unfallhilfe e.V.  sich personell nicht in der Lage sehen, in diesem Jahr die Aktion "Kinderwunschbaum" durchzuführen. Zwar seien einige Ehrenamtliche bereit sich für das soziale Projekt zu engagieren, die koordinierende Person ist jedoch aus gesundheitlichen Gründen ausgefallen und somit das Projekt nicht realisierbar.

 

Dies wäre für viele Iserlohner Kinder und Familien eine traurige Nachricht.

 

Die SPD-Fraktion bittet die Verwaltung dazulegen, welche Überlegungen seitens des Rathauses vorgenommen wurden, um das Projekt auch 2017 umsetzen zu können und wie das Angebot in den zukünftigen Jahren sichergestellt werden kann.

 

Dabei sollte auch geprüft werden, ob die Johanniter Unfallhilfe e.V. durch finanzielle Unterstützung für die Vergabe von Honorarverträgen, ggfls. auch im Rahmen von Schüler- oder Studentenprojekten, das Angebot zukünftig gewährleisten können.  

 

Dabei könnte auch zukünftig auf die Erfahrung der o.g. Ehrenamtlichen zurückgegriffen werden.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen                                                                  
gez. Michael Hufnagel
(Ratsmitglied der SPD-Fraktion)                               

 

Antrag für den Betriebsausschuss KIM

Sehr geehrter Herr Tigges,

 

im Namen der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bitte ich um die Aufnahme des folgenden Tagesordnungspunktes für die Sitzung des Betriebsausschusses KIM:

 

Nutzung der Toilettenanlage im Letmather Volkgarten (Muschel).

 

Begründung:

 

Der Volksgarten im Ortsteil Letmathe wurde durch verschiedene Baumaßnahmen
erheblich aufgewertet. So wurde in den zurückliegenden Jahren der Wasserstauraum aufwendig entschlammt und ein Fitness Parcours errichtet, der sich nahtlos an den schön gestalteten Kinderspielplatz anreiht und insbesondere in den Sommermonaten nicht nur für Letmather ein beliebtes Ausflugziel darstellt.

 

Im Volksgarten (innerhalb der "Muschel")  befindet sich eine öffentliche Toilette, die  jedoch nur zu den dort stattfindenden Veranstaltungen geöffnet ist (u.a. während des von wechselnden Vereinen angebotenen "Cafe`s im Park" in den Monaten von April bis September, samstags und sonntags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr). Außerhalb dieser Angebote ist die Toilettenanlage nicht zugänglich. Die nächstliegende öffentliche Toilette befindet sich in der Hagener Straße (altes Rathaus/Polizei) etwa 800 Meter entfernt.  Die SPD-Fraktion bittet die Verwaltung zu überprüfen, ob insbesondere in den Sommermonaten eine generelle Öffnung der Toilettenanlage im Volksgarten möglich ist. Da sehr viele Familien mit Babys und Kleinkindern den Park besuchen, sollte zusätzlich geprüft werden, ob dort eine Wickelauflage installiert werden kann. Die Ergebnisse der Prüfungen inkl. der finanziellen Auswirkungen bitten wir in einer Drucksache darzustellen. 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Sabine Stake
SPD-Ratsmitglied

 

Antrag für den Planungsausschuss

Iserlohn, den 10.10.2017

 

Sehr geehrter Herr Schmitt,

 

 

namens der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bitte ich um Aufnahme des folgenden Tagesordnungspunktes für die nächste Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung

 

 

 

Konzept „Siepen“ im Ortsteil Iserlohner-Heide

 

Begründung:
Am 14.06.2017 hat eine Ortsbesichtigung des im letzten bzw. diesem Jahr gerodeten Siepen (zwischen Gutenbergstraße und Wolfskoben) stattgefunden. An dem Termin haben sowohl Bürger des Ortsteils, als auch die für den Ortsteil zuständigen Rats- und Bürgervertreter einzelner Fraktionen teilgenommen (namentlich: Angela Plötz, Eva Schütte, Hans-Georg Renzel, Alexander Langguth und meine Person). Im Rahmen der Begehung sind zahlreiche Fragen aufgetreten, die die o.g. Personen dazu veranlasst haben, die Stadtbetriebe Iserlohn/Hemer um eine Sachstandsbericht zu bitten, in dem auch zukünftige Planungen und Maßnahmen aufgezeigt werden. Zur großen Verärgerung der beteiligten Fraktionen liegt dieser Bericht jedoch trotz mehrfacher Nachfrage und Aufforderung bis heute nicht vor.

 

Daher beantragt die SPD-Fraktion im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung folgenden Beschluss zu fassen:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, für den Bereich Siepen ein Konzept zur Anlage einer Grünfläche mit Naherholungscharakter (evtl. lose Wegbefestigung, Aufstellung von Bänken inkl. Papierkörben, Gestaltung) zu erarbeiten und die entstehenden Kosten zu beziffern.

 

Das Konzept soll sicherstellen, dass die BürgerInnen zumindest eine begehbare Grünanlage nutzen können. Schließlich ist der Siepen im gültigen Flächennutzungsplan als Grünanlage mit Baumbestand und der Zweckbestimmung „Park“ vorgesehen. Notwendig für eine Nutzung des Siepens als Freizeit- und Naherholungsanlage ist neben Aufräumarbeiten nach den Baumfällungen vor allem eine Wegbefestigung mit Wasserführung, die auch nach einem Regenguss das Betreten des Siepens ermöglicht.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Volker Keitmann
SPD-Ratsmitglied

 

SPD-com.de


„Aufbringung von Piktogrammen mit dem Hinweis „30“ auf der Leckingser Straße in der Iserlohner-Heide

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Kaiser,

 

namens der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bitte ich um Aufnahme des folgenden Tagesordnungspunktes in die nächste Sitzung des Verkehrsausschusses:

„Aufbringung von Piktogrammen mit dem Hinweis „30“ auf der Leckingser Straße in der Iserlohner-Heide zur optischen Verstärkung des Zone 30-Gebietes sowie Einsatz mobiler Geschwindigkeitsanzeigetafeln.“

 

Begründung:

Im Rahmen der am 07.11.2017 stattgefundenen Bürgerdiskussion in der Iserlohner-Heide sowie im Nachgang zu der Ablehnung der Einrichtung eines Zebrastreifens vor dem Martin-Luther-King-Haus ist es zu dem Wunsch gekommen, die Tempo 30-Zone optisch noch stärker zur Geltung zu bringen.

 

Insbesondere die „Leckingser Straße“ verleitet aufgrund ihres Ausbauzustandes sowie des Charakters als innerörtliche Zufahrts- und Durchfahrtsstraße zu einer schnelleren Fahrweise. Wir bitten daher um Aufbringung von 2 bis 3 entsprechenden Piktogrammen auf der Fahrbahn (beginnend am Ortseingang Höhe Einfahrt „Martin-Luther-King-Haus“). Ein weiterer optischer Hinweis auf das „Tempo 30“-Gebiet wäre der zeitweise Einsatz der mobilen Geschwindigkeitsanzeigetafeln.

 

Da der Zebrastreifen vor dem Martin-Luther-King-Haus in der letzten Verkehrsaus-schusssitzung abgelehnt wurde, bitten wir des Weiteren um Öffnung des städtischen Heckenteils auf Seiten des ev. Gemeindehauses (siehe beigefügte Skizze), damit die Besucher des Martin-Luther-King-Hauses nicht mehr vom Bürgersteig (Ecke Leckingser Str./Wolfskoben) quer über den Kreuzungsbereich gehen müssen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Volker Keitmann

SPD Ratsmitglied

Antrag für den Sozialausschuss

Sehr geehrter Herr Scheffler,

 

 

namens der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bitte ich um Aufnahme des folgenden Tagesordnungspunktes für die nächste Sitzung des Sozialausschusses:

 

Sicherung des Projektes „Iserlohner Kinderwunschbaum“

 

Begründung:

 

In der letzten Hauptausschusssitzung wurde unter dem Punkt Mitteilungen von Frau Brenner vorgetragen, dass die Johanniter Unfallhilfe e.V.  sich personell nicht in der Lage sehen, in diesem Jahr die Aktion "Kinderwunschbaum" durchzuführen. Zwar seien einige Ehrenamtliche bereit sich für das soziale Projekt zu engagieren, die koordinierende Person ist jedoch aus gesundheitlichen Gründen ausgefallen und somit das Projekt nicht realisierbar.

 

Dies wäre für viele Iserlohner Kinder und Familien eine traurige Nachricht.

 

Die SPD-Fraktion bittet die Verwaltung dazulegen, welche Überlegungen seitens des Rathauses vorgenommen wurden, um das Projekt auch 2017 umsetzen zu können und wie das Angebot in den zukünftigen Jahren sichergestellt werden kann.

 

Dabei sollte auch geprüft werden, ob die Johanniter Unfallhilfe e.V. durch finanzielle Unterstützung für die Vergabe von Honorarverträgen, ggfls. auch im Rahmen von Schüler- oder Studentenprojekten, das Angebot zukünftig gewährleisten können.  

 

Dabei könnte auch zukünftig auf die Erfahrung der o.g. Ehrenamtlichen zurückgegriffen werden.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen                                                                  
gez. Michael Hufnagel
(Ratsmitglied der SPD-Fraktion)                               

 

Antrag für den Betriebsausschuss KIM

Sehr geehrter Herr Tigges,

 

im Namen der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bitte ich um die Aufnahme des folgenden Tagesordnungspunktes für die Sitzung des Betriebsausschusses KIM:

 

Nutzung der Toilettenanlage im Letmather Volkgarten (Muschel).

 

Begründung:

 

Der Volksgarten im Ortsteil Letmathe wurde durch verschiedene Baumaßnahmen
erheblich aufgewertet. So wurde in den zurückliegenden Jahren der Wasserstauraum aufwendig entschlammt und ein Fitness Parcours errichtet, der sich nahtlos an den schön gestalteten Kinderspielplatz anreiht und insbesondere in den Sommermonaten nicht nur für Letmather ein beliebtes Ausflugziel darstellt.

 

Im Volksgarten (innerhalb der "Muschel")  befindet sich eine öffentliche Toilette, die  jedoch nur zu den dort stattfindenden Veranstaltungen geöffnet ist (u.a. während des von wechselnden Vereinen angebotenen "Cafe`s im Park" in den Monaten von April bis September, samstags und sonntags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr). Außerhalb dieser Angebote ist die Toilettenanlage nicht zugänglich. Die nächstliegende öffentliche Toilette befindet sich in der Hagener Straße (altes Rathaus/Polizei) etwa 800 Meter entfernt.  Die SPD-Fraktion bittet die Verwaltung zu überprüfen, ob insbesondere in den Sommermonaten eine generelle Öffnung der Toilettenanlage im Volksgarten möglich ist. Da sehr viele Familien mit Babys und Kleinkindern den Park besuchen, sollte zusätzlich geprüft werden, ob dort eine Wickelauflage installiert werden kann. Die Ergebnisse der Prüfungen inkl. der finanziellen Auswirkungen bitten wir in einer Drucksache darzustellen. 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Sabine Stake
SPD-Ratsmitglied

 

Antrag für den Planungsausschuss

Iserlohn, den 10.10.2017

 

Sehr geehrter Herr Schmitt,

 

 

namens der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bitte ich um Aufnahme des folgenden Tagesordnungspunktes für die nächste Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung

 

 

 

Konzept „Siepen“ im Ortsteil Iserlohner-Heide

 

Begründung:
Am 14.06.2017 hat eine Ortsbesichtigung des im letzten bzw. diesem Jahr gerodeten Siepen (zwischen Gutenbergstraße und Wolfskoben) stattgefunden. An dem Termin haben sowohl Bürger des Ortsteils, als auch die für den Ortsteil zuständigen Rats- und Bürgervertreter einzelner Fraktionen teilgenommen (namentlich: Angela Plötz, Eva Schütte, Hans-Georg Renzel, Alexander Langguth und meine Person). Im Rahmen der Begehung sind zahlreiche Fragen aufgetreten, die die o.g. Personen dazu veranlasst haben, die Stadtbetriebe Iserlohn/Hemer um eine Sachstandsbericht zu bitten, in dem auch zukünftige Planungen und Maßnahmen aufgezeigt werden. Zur großen Verärgerung der beteiligten Fraktionen liegt dieser Bericht jedoch trotz mehrfacher Nachfrage und Aufforderung bis heute nicht vor.

 

Daher beantragt die SPD-Fraktion im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung folgenden Beschluss zu fassen:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, für den Bereich Siepen ein Konzept zur Anlage einer Grünfläche mit Naherholungscharakter (evtl. lose Wegbefestigung, Aufstellung von Bänken inkl. Papierkörben, Gestaltung) zu erarbeiten und die entstehenden Kosten zu beziffern.

 

Das Konzept soll sicherstellen, dass die BürgerInnen zumindest eine begehbare Grünanlage nutzen können. Schließlich ist der Siepen im gültigen Flächennutzungsplan als Grünanlage mit Baumbestand und der Zweckbestimmung „Park“ vorgesehen. Notwendig für eine Nutzung des Siepens als Freizeit- und Naherholungsanlage ist neben Aufräumarbeiten nach den Baumfällungen vor allem eine Wegbefestigung mit Wasserführung, die auch nach einem Regenguss das Betreten des Siepens ermöglicht.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Volker Keitmann
SPD-Ratsmitglied

 

SPD-com.de