Kommunalwahl 2020

Unser Programm
bis 2025 für die kinderfreundlichste Stadt Deutschlands

Wie ist unser Pro­gramm ent­stan­den, wie haben es ein­zel­ne Punk­te hin­ein geschafft und war­um sind ande­re nicht auf­ge­führt  …

… es geht oft um Sor­gen, die sich jedes unse­rer Mit­glie­der in sei­nem Lebens­be­reich macht und kom­mu­ni­ziert. Was läuft schief was kön­nen wir bes­ser machen. Man­che mit über 30 Jah­ren Rats­er­fah­rung man­che noch Schü­ler und mit völ­lig ande­ren Pro­blem­fel­der kon­fron­tiert.  Das Pro­gramm haben wir ange­passt um die Ver­än­de­run­gen durch die Coro­na Pan­de­mie auf­zu­fan­gen und ein­zu­ar­bei­ten. 

Vie­le Gesprä­che die wir über die Jah­re aber ganz beson­ders in den letz­ten Wochen und Mona­ten geführt haben sind dort mit ein­ge­flos­sen. Vie­le Visio­nen und Ideen von denen man­che alter­na­tiv­los und man­che wün­schens­wert sind. Vie­les was wir mit aller Kraft ver­su­chen zu errei­chen und man­ches viel­leicht nicht umsetz­bar und eher einer Visi­on glei­chend. 

Das Pro­gramm ist nicht in Stein gemei­ßelt. Poli­tik ist etwas, das atmen muss, um sich den Men­schen jeder­zeit anzu­pas­sen.

Unser Bürgermeisterkandidat
Martin Luckert

Unsere Ratskandidaten für Iserlohn

Eva Kitz

Das bin ich

Ich bin am 20. Juni 1976 gebo­ren. Nach dem Besuch der Grund­schu­le in Hen­nen gehör­te ich zur Grün­dungs­stu­fe der Gesamt­schu­le Iser­lohn am Nuß­berg. Schon wäh­rend mei­ner Schul­zeit war mir klar, dass man sei­ne Kom­fort­zo­ne ver­las­sen muss, um etwas zu bewe­gen. Durch das fort­wäh­ren­de Rin­gen für eine ver­nünf­ti­ge Aus­stat­tung und um Unter­stüt­zung aus der Ver­wal­tung, bin ich in den ver­schie­de­nen Schul­gre­mi­en früh mit poli­ti­schen Struk­tu­ren in Kon­takt gekom­men.

Ich bin aus­ge­bil­de­te Kran­ken­schwes­ter und war spä­ter in der Auto­mo­bil­bran­che selb­stän­dig. In Her­de­cke gebo­ren, auf­ge­wach­sen in Schwer­te und Hen­nen, habe ich drei Jah­re in Kana­da gelebt und gear­bei­tet. Über Frank­furt und Bonn kam ich zurück in mei­ne alte Hei­mat. Ich habe drei Kin­der im Alter von neun bis 18 Jah­ren. Ich bin über­zeug­te Elek­tro­au­to­fah­re­rin und brin­ge neben Lebens­er­fah­rung, Opti­mis­mus, den Ehr­geiz mit Zie­le für unse­re Stadt zu errei­chen.

Das will ich

Aus tie­fer Über­zeu­gung set­ze ich mich für den Umwelt­schutz ein. Wis­sen­schaft und Tech­nik sind in Deutsch­land so weit, dass Umwelt­schutz und Kom­fort Hand in Hand gehen kön­nen, sei­en es Pas­siv­häu­ser im Woh­nungs­bau oder die ver­schie­de­nen Elek­tro­an­trie­be im Stra­ßen­ver­kehr.

Iser­lohn braucht Wald­kin­der­gär­ten. Die Kin­der ler­nen den ver­nünf­ti­gen Umgang mit unse­rer Umwelt, wer­den in ihrer moto­ri­schen Ent­wick­lung und ihrer Wahr­neh­mungs­fä­hig­keit unter­stützt.

Für alle Schü­ler muss die Lern­mit­tel­frei­heit Wirk­lich­keit wer­den. Die Aus­stat­tung aller unse­rer Kin­der im Unter­richt darf nicht abhän­gig sein vom Geld­beu­tel der Eltern.

Mein Wahl­be­zirk

Der Böm­berg liegt innen­stadt­nah und in direk­ter Nach­bar­schaft unse­res städ­ti­schen Nah­erho­lungs­ge­biets Sei­ler­see. Für den Umzug eines Teils der Stadt­ver­wal­tung in die ehe­ma­li­ge Real­schu­le muss für die Mit­ar­bei­ter eine ver­nünf­ti­ge Lösung für An- und Abrei­se gefun­den wer­den. Am neu­en Stand­ort sol­len nur Berei­che der Ver­wal­tung ange­sie­delt wer­den, die wenig Publi­kums­ver­kehr haben, sodass die gute Ver­kehrs­si­tua­ti­on im Wohn­ge­biet für die Bewoh­ner erhal­ten bleibt.

Michael Scheffler

Michael Scheffler

Bei den Kom­mu­nal­wah­len kan­di­die­re ich im Wahl­kreis Oestrich und Grür­manns­hei­de erneut für den Rat
der Stadt Iser­lohn.
Dies tue ich ger­ne, da ich zu den Men­schen in unse­rer Stadt viel­fäl­ti­ge Kon­tak­te pfle­ge und durch mei­ne
Tätig­keit als stell­ver­tre­ten­den Bür­ger­meis­ter das Ver­eins­le­ben und die Men­schen seit vie­len Jah­ren mit
Freu­de beglei­te. Ich bin seit vie­len Jah­ren in unter­schied­li­chen Funk­tio­nen in der Kom­mu­nal­po­li­tik und in
der SPD tätig.
Für mich ist es wich­tig kon­kre­te Vor­ha­ben umzu­set­zen. So war es not­wen­dig für unse­re
Grund­schü­le­rin­nen und Grund­schü­ler gute räum­li­che Rah­men­be­din­gun­gen für die Offe­ne
Ganz­tags­be­treu­ung zu schaf­fen. Jetzt steht die Neu­ge­stal­tung des Dorf­plat­zes in Oestrich an.
In Grür­manns­hei­de unter­stüt­ze ich auch wei­ter­hin ger­ne die Vor­ha­ben und das Enga­ge­ment des BSV.
Ich will auch in den nächs­ten Jah­ren ger­ne Ihr Ansprech­part­ner sein und mich für die Belan­ge von
Oestrich und Grür­manns­hei­de ein­set­zen.
Mein Wahl­kreis
Oestrich und Grür­manns­hei­de sind jeweils wun­der­schö­ne und lebens­wer­te Orts­tei­le von Iser­lohn:
Der his­to­ri­sche Orts­kern Oestrich sowie Wald, Wie­sen und Fel­der auf Grür­manns­hei­de sind für mich eine
uner­setz­ba­re Hei­mat.

Das will ich:
Zu einem fami­li­en­freund­li­chen Iser­lohn gehö­ren für mich fle­xi­ble und bedarfs­ge­rech­te Betreu­ungs­plät­ze
für unse­re Kin­der. Dies auch als Bei­trag zur Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf.
Bil­dung muss von Beginn an kos­ten­los sein.
Chan­cen­gleich­heit, sozia­le Gerech­tig­keit, gute Arbeits- und Aus­bil­dungs­plät­ze sind auch in der
„nach Coro­na-Zeit“ wich­ti­ge Zie­le und Her­aus­for­de­run­gen.
Eben­so wie der gesell­schaft­li­che Zusam­men­halt und ein soli­da­ri­sches Zusam­men­le­ben von
unter­schied­li­chen Genera­tio­nen.

Micha­el Scheff­ler
Kirch­stra­ße 15j
58642 Iser­lohn
T. 0237410413
Email: mscheffler1@​gmx.​net

DAS BIN ICH 

1975 in Iser­lohn gebo­ren, bin ich in mei­ner Frei­zeit ger­ne sport­lich. Fit­ness- und Aus­dau­er­sport machen mir beson­ders viel Spaß. Seit 1999 arbei­te ich in Dort­mund als kauf­män­ni­sche Ange­stell­te in einer Ver­triebs­nie­der­las­sung eines der füh­ren­den Schul‑, Büro- und Objekt­ein­rich­ter in Deutsch­land. 

Nach mei­nem Ein­tritt in die Spd wur­de ich in den Juso-Vor­stand gewählt. Seit 2001 bin ich Mit­glied im Vor­stand der Iser­loh­ner SPD. Als sach­kun­di­ge Bür­ge­rin und als Rats­mit­glied war ich bereits in den Fach­aus­schüs­sen Pla­nung, Jugend­hil­fe, Ver­kehr- und Rech­nungs­prü­fung tätig. Seit 2018 bin ich Vor­sit­zen­de des Sport­aus­schus­ses der Stadt Iser­lohn. 

Für mich ist es beson­ders wich­tig, soli­de Kom­mu­nal­po­li­tik zu machen und ein offe­nes Ohr für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger unse­rer Stadt zu haben. Mein Ziel ist es, Ihre Inter­es­sen zu ver­tre­ten. Dafür bin ich da! 

DAS WILL ICH 

Bei­trags­freie 

Kin­der­gar­ten­be­su­che 

Kin­der sind unse­re Zukunft. Sie müs­sen die bes­ten Start-bedin­gun­gen haben. 

Attrak­ti­ve 

Spiel- und Sport­plät­ze Bewe­gung ist der Schlüs­sel für ein gesun­des Leben. Unse­re Spiel- und Sport­plät­ze müs­sen attrak­tiv und sicher sein. 

Opti­ma­les Wohn­um­feld 

Die Bedürf­nis­se und Ansprü­che sind hier sehr viel­fäl­tig. Die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen für ein glück­li­ches und zufrie­de­nes Zusam­men­le­ben für Jung und Alt müs­sen stän­dig über­prüft wer­den und gewähr­leis­tet sein. 

MEIN WAHLKREIS 

Lau und Löb­be­cken­kopf sind ein viel­sei­ti­ger, grü­ner Stadt­teil, der viel Wohn­raum und eine hohe Lebens­qua­li­tät für alle Genera­tio­nen und Kul­tu­ren bie­tet. Damit die­ses Wohn­um­feld auch in Zukunft sicher bleibt und sich wei­ter posi­tiv ent­wi­ckelt, wer­de ich mich mit gro­ßem Enga­ge­ment im Rat der Stadt ein­set­zen. 

Syl­via Pat­scher 

Nel­ken­stra­ße 1 

58640 Iser­lohn 

Mobil: 0170–9930955 

Email: sylvia@​patscher.​net 

Rolf Kaiser

Rolf Kaiser

Das  will ich anpa­cken !

Der Iser­loh­ner Nor­den braucht drin­gen eine Rettungswache,da die Fahr­zei­ten für die Ret­tungs­kräf­te 

bis in den nörd­li­chen Zip­fel von Iser­lohn zeit­lich nicht mehr zu schaf­fen sind. 

Ich wer­de mich fuer den Bau einer Ret­tungs­wa­che im Iser­loh­ner Nor­den ein­setz­ten

Der Durch­gangs­ver­kehr durch Hen­nen und Rhei­nen hat in den letz­ten Jah­ren stark zuge­nom­men. Beson­ders der Schwer­last­ver­kehr belas­tet die Anwoh­ner  der Rheine­ner und Hen­ne­ner Str. enorm. Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen und bau­li­che Ver­än­de­run­gen helfen,verringern  aber nicht den Durch­gangs­ver­kehr. Kon­se­quen­ter­wei­se müß­te der Lkw-Ver­kehr über 7,5 t.auf die vor­han­de­nen Bun­des­au­to­bahn­nen 45 und 46 ver­wie­sen wer­den. Die­se Lösung wird auch bereits in andern Städ­ten erfolg­reich umge­setzt.

Auch eine bereits vor Jah­ren ange­dach­te Orts­um­ge­hung von Rhei­nen und Hen­nen soll­te dabei wie­der stär­ker in den Focus der Ver­kehrs­pla­nung  rücken. 

Ein wei­te­res und beson­ders wich­ti­ges The­ma ist für mich  der siche­re Schul­weg  für unse­re Kin­der und der Schü­ler­trans­port  zu den 

wei­ter­füh­ren­den Schu­len. Hier stel­le ich mir vor, daß es zukünf­tig sepa­ra­te Bus­ver­bi­nun­gen nur für den Schü­ler­ver­kehr  gibt. Sicher­heit bedeu­tet auch für mich,daß jeder Schü­ler einen Sitz­platz im Bus benut­zen kann und  muß.Es darf nicht sein,das es für Tier­trans­por­te stren­ge­re Auf­la­gen als bei der Beför­de­rung von Schul­kin­dern gibt.

Das kos­ten­freie Schü­ler­ti­cket ein­schließ­lich  der Benut­zung außer­halb der Schul­zei­ten soll­te zur  Selbst­ver­ständ­lich­keit wer­den.

Das bereits beschlos­se­ne Rad­ver­kehrs­kon­zept ist die Grund­la­ge für eine wei­te­re Ver­bes­se­rung  der bestehen­den Rad­ver­kehrs­ver­bin­dun­gen 

Die Zusam­men­ar­beit mit Ver­tre­tern der orts­an­säs­si­gen Ver­ei­nen, Senio­ren­grup­pen  und der Kin­der und Jugend­ar­beit möch­te ich durch regel­mä­ßi­ge Tref­fen ver­stär­ken. Die­ses kann in Form einer Stadt­teil­kon­fe­renz oder eines Bür­ger­st­am­ti­sches erfol­gen. 

Ger­ne brin­ge ich mei­ne jah­re­lan­ge Erfah­rung in der Kom­mu­nahl­po­li­tik mit nach Hen­nen

Ich freue mich über die neue Her­aus­for­de­rung  und set­ze auf eine gute und har­mo­ni­sche  Zusam­men­ar­beit mit allen  Bür­gern in Hen­nen !

Ihr Rats­kan­di­dat Rolf Kai­ser

Am 13.September Rolf Kai­ser, SPD wählen !

Henne-Kaiser@t‑online.de

Anja Ihme

DAS BIN ICH
Schul­lei­te­rin,
- Seit 2017 Frak­ti­ons­mit­glied der SPD Iser­lohn in ver­schie­de­nen
  Aus­schüs­sen
- Vor­stands­mit­glied im Iser­loh­ner Stadt­ver­band
- Vor­stands­mit­glied der Arbeits­ge­mein­schaft für Bil­dung der NRW SPD
- Vor­stands­mit­glied OV Hen­nen-Kalt­hof
- Zahl­rei­che ehren­amt­li­che Tätig­kei­ten

DAS WILL ICH
- Inklu­si­on und Bil­dungs­ge­rech­tig­keit
- Stär­kung der Euro­pa-Grund­schu­le Kalt­hof und bei­trags­freie Kitas
- Attrak­ti­ve Spiel- und Sport­stät­ten
- Sicher­stel­lung der medi­zi­ni­schen Infra­struk­tur und Nah­ver­sor­gung
- Redu­zie­rung der ver­kehrs­be­ding­ten Lärm­be­läs­ti­gun­gen und
   Pro­ble­me
- Zukunfts­ori­en­tier­te und bezahl­ba­re Wohn­be­bau­ung für alle
  Genera­tio­nen
- Attrak­ti­ve Orts­mit­te mit opti­mier­ten Ver­kehrs­an­bin­dun­gen
- Bewah­ren der Natur­räu­me
- Aus­bau von Fuß- und Rad­we­gen
- Wei­te­re Stär­kung des Zusam­men­le­bens von Alt und Jung
- Ent­schei­dun­gen der Poli­tik ver­ständ­lich und trans­pa­rent mit den
  Akteu­ren vor Ort gestal­ten

MEIN WAHLKREIS
Kalt­hof ist Hei­mat mit vie­len lie­bens­wer­ten Men­schen, wo das Herz noch zählt, ein von wun­der­schö­ner Natur umge­be­ner Orts­teil, mit einem dörf­lich gepräg­ten Bereich, neu ent­stan­de­nen Sied­lungs- und Gewer­be­ge­bie­ten zum gro­ßen Tra­di­ti­ons­be­trieb Thie­le. Vie­les, u.a. die neue Kita, das Ser­vice­woh­nen, der Erhalt der Grund­schu­le und die Nah­ver­sor­gung, wur­de maß­geb­lich von der ört­li­chen SPD ange­sto­ßen. Pro­ble­me ehr­lich und offen anspre­chen, Gutes wert­schät­zen und Neu­es wagen, dafür ste­he ich! Für unse­re Orts­tei­le Kalt­hof, Lecking­sen und Reff­lingsen, möch­te ich Ihre Ansprech­part­ne­rin sein und die Pro­ble­me und Anlie­gen mit Ihnen allen, unse­ren Ver­ei­nen, Forst- und Landwirten‑, Gewer­be- und Indus­trie­be­trie­ben, Gas­tro­no­men und Ein­zel­händ­lern, sozia­len und medi­zi­ni­schen Ein­rich­tun­gen, zukunfts­ori­en­tiert und nach­hal­tig lösen.

Peter Leye
Video abspie­len

Peter Leye

Lie­be Mit­bür­ge­rin­nen, lie­be Mit­bür­ger,

Im Süden der Stadt kan­di­die­re ich des­halb erneut gern, da ich vie­le enge Kon­tak­te zu den dort leben­den Men­schen pfle­ge, das Ver­eins­le­ben seit vie­len Jah­ren beglei­te und mich mit unse­rer Hün­din Car­la gern in der Natur bewe­ge.

Gera­de in mei­nem Wahl­kreis konn­ten wir Sozi­al­de­mo­kra­ten hel­fen: Bau­en für Kin­der orts­an­säs­si­ger Bür­ger wur­de unter Scho­nung der Natur mög­lich, das Ange­bot für Kin­der und Fami­li­en wur­de durch das Spiel­ge­län­de in der Läger deut­lich ver­bes­sert, die Stra­ßen­qua­li­tät und die Park­platz­si­tua­ti­on für Spa­zier­gän­ger haben eine Auf­wer­tung erfah­ren, Gesprä­che zwi­schen Anwoh­nern und kul­tu­rel­len sowie sozia­len Ein­rich­tun­gen konn­te ich erfolg­reich ver­mit­teln. Im Bereich des Ost­bahn­hofs sind aller­dings Wohn­um­feld­ver­bes­se­run­gen nötig.

Als Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der habe ich natür­lich die gesamt Stadt im Blick, als Vor­sit­zen­der des Schul­aus­schus­ses alle Iser­loh­ner Schu­len. Für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der süd­li­chen Innen­stadt wer­de ich aber auch zukünf­tig immer ein offe­nes Ohr haben.

Ich bit­te Sie herz­lich um Ihre Stim­me.

Monika Stockmann

DAS BIN ICH

Rent­ne­rin, seit 1984 in Drös­chede woh­nend

  • Neu­es SPD-Mit­glied
  • Zahl­rei­che ehren­amt­li­che Tätig­kei­ten
  • Spre­che­rin des Dorf­ver­eins Drös­chede

DAS WILL ICH

  • Bür­ger­na­he und ehr­li­che Poli­tik
  • Respekt- und ver­ständ­nis­vol­ler Umgang der Men­schen unter­ein­an­der
  • Sicher­stel­lung der bes­ten Bedin­gun­gen für Kin­der und Jugend­li­che, für Bil­dung, Sport und Kul­tur

MEIN WAHLKREIS

Mein Wahl­kreis ist mein Leben, könn­te ich sage. Ich woh­ne in Drös­chede und enga­gie­re mich seit lan­gen Jah­ren ehren­amt­lich für die­sen schö­nen und lie­bens­wer­ten Iser­loh­ner Stadt­teil. Hier set­ze ich mich für ein gutes Mit­ein­an­der sowohl der Alt- und Neu­bür­ger als auch der jun­gen und älte­ren Genera­ti­on ein. Eben­so wich­tig ist mir, den Wei­ter­be­stand eines leben­di­gen Ver­eins­le­bens zu erhal­ten  und ein intel­li­gen­tes Ver­kehrs­kon­zept und des­sen Umset­zung mit auf den Weg zu brin­gen. Drös­chede ist ein altes, jedoch stän­dig wach­sen­des „Dorf“ mit einer guten Infra­struk­tur  ein­ge­bet­tet in einer sehr schö­nen Umge­bung incl. Natur­schutz­ge­bie­ten. Die daher hohe Wohn­qua­li­tät

zu erhal­ten und zu ver­bes­sern ist mir ein gro­ßes Anlie­gen. Sie dür­fen mich jeder Zeit per­sön­lich kon­tak­tie­ren.

Volker Keitmann

Volker Keitmann

Das bin ich

Ich bin 41 Jah­re alt und ein ech­tes Kind der Iser­loh­ner Hei­de. Mei­ne Kind­heit habe ich z.B.

im Kindergarten/​Grundschule „Lich­te Kam­mer“ ver­bracht. Anschlie­ßend bin ich zur

Real­schu­le am Hemberg gegan­gen und habe spä­ter die Höhe­re Han­dels­schu­le absol­viert,

bevor ich 1997 mei­ne Aus­bil­dung zum Bank­kauf­mann begon­nen habe. Die­ser Beruf macht

mir auch nach 23 Jah­ren noch viel Spaß, so dass ich ihn noch heu­te aus­übe.

In mei­ner Frei­zeit habe ich mich lan­ge Zeit in der Kin­der- und Jugend­ar­beit der ört­li­chen

evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de enga­giert. Seit 35 Jah­ren bin ich Mit­glied im

Schwimm­ver­ein Iser­lohn 1895 e.V..

Seit Som­mer 2008 bin ich Mit­glied im Rat der Stadt Iser­lohn. Seit die­ser Zeit bin ich in

ver­schie­de­nen Aus­schüs­sen tätig. Ordent­li­ches Mit­glied bin ich im Aus­schuss für Pla­nung

und Stadt­ent­wick­lung, im Finanz­aus­schuss sowie im Betriebs­aus­schuss Kom­mu­na­les

Immo­bi­li­en Manage­ment.

Das habe ich erreicht

-Wie­der­her­stel­lung des „Sie­pen“ mit park­ähn­li­chem Cha­rak­ter, so dass die­ser bei

jedem Wet­ter als Fuss­we­ge­ver­bin­dung genutzt wer­den kann (inkl. Auf­stel­lung von

mehr Bän­ken, Abfall­be­häl­tern und Hund­kot­beu­tel­spen­dern)

- Ein­rich­tung von wei­te­ren Was­ser­ent­nah­me­stel­len auf dem Fried­hof Baren­dorf

- Bord­stein­ab­sen­kun­gen zur bes­se­ren Über­que­rung der Stra­ßen mit Roll­stüh­len und

Kin­der­wa­gen

- Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­cher­heit auf der Leckingser Stra­ße durch Instal­la­ti­on

einer Geschwin­dig­keits­mess­ta­fel in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den, Auf­brin­gung von

neu­en 30er-Zonen-Pik­to­gram­men, Ein­rich­tung von teil­wei­sem wech­sel­sei­ti­gem

Par­ken im nörd­li­chen Bereich der Leckingser Stra­ße

- Erneue­rung der Wege­ver­bin­dung zwi­schen der nörd­li­chen Leckingser Stra­ße und dem

Holz­rich­ter­weg

- Neu­ge­stal­tung der Trep­pen­an­la­ge zwi­schen Guten­berg­stra­ße und Gins­ter­stra­ße (soll

inner­halb des Jah­res 2020 umge­setzt wer­den)

- Neu­schaf­fung der Wege­ver­bin­dung zwi­schen der Stra­ße Lich­te Kam­mer und der

Grund­schu­le Lich­te Kam­mer zur höhe­ren Ver­kehrs­si­cher­heit für die Kin­der­gar­tenund

Grund­schul­kin­der (wird inner­halb des Jah­res 2020 umge­setzt wer­den)

Das will ich

Stär­ke­re Infra­struk­tur

- Erhalt und Stär­kung der vor­han­de­nen Infra­struk­tur­ge­bäu­de wie Grund­schu­le,

Kin­der­gär­ten, Quar­tiers­treff und Hei­de­bad

- Falls in den nächs­ten Jah­ren eine Erneue­rung der Grund­schu­le Lich­te Kam­mer nötig

sein wird, muss der Stand­ort „Lich­te Kam­mer“ (auch wäh­rend einer mög­li­chen

Bau­pha­se) erhal­ten blei­ben

- Opti­mie­rung des öffent­li­chen Nah­ver­kehrs (Anbin­dung an das Erho­lungs­ge­biet

„Sei­ler­see“, Abstim­mung der Fahr­zei­ten zwi­schen der MVG und der Deut­schen

Bahn)

- Über­pla­nung der über.rtlichen Ver­kehrs­stra­ßen (wie z. B. die Baar­stra­ße)

- Ver­bes­se­rung der Erreich­bar- und Begeh­bar­keit des Fried­hofs Baren­dorf für

Men­schen mit Han­di­cap

Mehr Lebens­qua­li­tät

- Stär­kung des Zusam­men­le­bens der ver­schie­de­nen Genera­tio­nen und Kul­tu­ren

- Neu- und Wei­ter­ent­wick­lung von Stadt­teil­kon­zep­ten

Bes­se­res Mit­ein­an­der von Poli­tik und Bür­gern

- Ent­schei­dung der Poli­tik ver­ständ­lich und trans­pa­rent gestal­ten

- Ihnen einen ver­läss­li­chen und direk­ten Ansprech­part­ner vor Ort bie­ten

- Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger inten­si­ver und früh­zei­tig in poli­ti­sche

Ent­schei­dun­gen und städ­ti­sche Ent­wick­lun­gen ein­bin­den.

- Wei­ter­ent­wick­lung der Bür­ger­fo­ren zu einem regel­mä­ßi­gen Tref­fen zwi­schen

Bür­gern, ört­li­chen Poli­ti­kern und Stadt­ver­wal­tung

- Ein­rich­tung eines Bür­ger­bü­ros wel­ches durch haupt­amt­li­che und ehren­amt­li­che

Kräf­te betrie­ben wird (im Quar­tiers­treff oder idea­ler­wei­se direkt im Stadt­teil

Iser­loh­ner Hei­de)

Kon­takt­da­ten

Vol­ker Keit­mann, Hei­de­stra­ße 37a, 58640 Iser­lohn

Mobil: 0171 /​ 19 65 15 1

Mail: volkerkeitmann@​web.​de

Mein Wahl­kreis (Beschrei­bung unter­halb der Kar­te)

Ich enga­gie­re mich für die Iser­loh­ner Hei­de, weil sie durch Ihre Aus­ge­wo­gen­heit zwi­schen

Natur, einer annehm­ba­ren Infra­struk­tur, einer guten Ver­kehrs­an­bin­dung und der vie­len

lie­bens­wer­ten Bewoh­ner einen attrak­ti­ven Stadt­teil dar­stellt. In der Ver­gan­gen­heit habe ich

gezeigt, dass mir nicht nur die gro­ßen Din­ge in der Stadt Iser­lohn wich­tig sind son­dern mich

auch um die „klei­nen“ Pro­ble­me im Stadt­teil küm­me­re. Dies wer­de ich auch zukünf­tig tun

und mich für und in der Iser­loh­ner Hei­de ein­set­zen.

Sandra Gutschlag

Das bin ich
Ange­stell­te, 52 Jah­re
- Seit 2014 Mit­glied im SPD Orts­ver­ein Hen­nen-Kalt­hof
- Seit 2019 im Vor­stand des Orts­ver­ein

DAS WILL ICH
- Bil­dung nach Maß und Bil­dungs­ge­rech­tig­keit
- Ein opti­ma­les Wohn­um­feld für Jung und Alt
- Eine gute, intel­li­gen­te Ver­kehrs­an­bin­dung für den Iser­loh­ner Nor­den

MEIN WAHLKREIS
Der Mensch steht im Mit­tel­punkt mei­ner poli­ti­schen Arbeit. Glück für Kin­der, Eltern und Groß­el­tern ist das Ide­al und die Maxi­me. Mein Wahl­kreis Drüpp­lingsen, Hen­nen, und Rhei­nen bie­tet die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen dafür. In die­sen Orts­tei­len gibt es eine gesun­de Struk­tur und eine wun­der­ba­re Mischung aus Natur- und Kul­tur­raum. Um dies zu erhal­ten und wei­ter zu ver­bes­sern, müs­sen die Bedin­gun­gen lau­fend über­prüft wer­den. Orts­na­he Bil­dungs­mög­lich­kei­ten, die medi­zi­ni­sche Grund­ver­sor­gung, Nah­ver­sor­gung, ein genera­ti­ons­über­grei­fen­des opti­ma­les Wohn­um­feld und ein guter öffent­li­cher Nah­ver­kehr sind nur eini­ge Aspek­te einer guten loka­len Infra­struk­tur. Ich wer­de mich mit mei­ner gan­zen Kraft dafür ein­set­zen, dass der Iser­loh­ner Nor­den im Rat der Stadt eine star­ke Stim­me bekommt. Spre­chen Sie mich an.

San­dra Gutschlag

Auf der Brü­che 28

58640 Iser­lohn

02378 ‑913675

gutschlag.​sandra@​gmx.​de

Simon Block

DAS BIN ICH
Abitu­ri­ent, 18 Jah­re
- Ers­te poli­ti­sche Erfah­run­gen bei den Jusos
- Seit 2019 sach­kun­di­ger Bür­ger im Ver­kehrs­aus­schuss und in der
  SPD-Frak­ti­on

DAS WILL ICH
- Ent­wick­lung des Süm­meraner Orts­kerns
- Ver­bes­se­rung der medi­zi­ni­schen Grund­ver­sor­gung und der loka­len
  Infra­struk­tur in Süm­mern ein­schließ­lich des öffent­li­chen Nah­ver­kehrs
- Kin­der- und Fami­li­en­freund­lich­keit in allen Lebens­be­rei­chen
- Bau einer neu­en Mehr­zweck-Sport­hal­le in Süm­mern sowie attrak­ti­ve
   Sport- und Spiel­stät­ten

MEIN WAHLKREIS
Süm­mern ist mein Stadt­teil, leben­dig und wun­der­schön. Hier bin ich auf­ge­wach­sen und hier lebe ich. Auch wenn ich jung an Jah­ren bin, weiß ich, dass nichts selbst­ver­ständ­lich ist. Man muss sich in unser Gemein­we­sen ein­brin­gen, um im demo­kra­ti­schen Mit­ein­an­der das Gute bewah­ren und das Schlech­te zu ver­bes­sern. So könn­te man mei­ne eige­ne Moti­va­ti­on und Ziel­set­zung umschrei­ben. Viel­leicht ist die jugend­li­che Per­spek­ti­ve manch­mal auch genau das, was in den Ent­schei­dungs­pro­zes­sen fehlt. Ich wer­de mich mit gan­zem Her­zen für die Belan­ge Süm­merns im Rat der Stadt ein­set­zen. Und Sie dür­fen mich mit allen Anlie­gen jeder Zeit kon­tak­tie­ren. Ich wer­de gemein­sam mit Ihnen nach Lösun­gen suchen.

Sabine Stake
Video abspie­len

Sabine Stake

Ansprech­part­ne­rin für die Bezir­ke Hom­bruch und Ger­lingsen-Ost

ver­hei­ra­tet, eine Toch­ter und eine Enkel­toch­ter 

kaufm. Ange­stell­te

in meh­re­ren Ver­ei­nen sozi­al und ehren­amt­lich enga­giert

seit 6 Jah­ren Rats­mit­glied der SPD-Frak­ti­on der Stadt Iser­lohn

Aus­schuß­mit­glied in den Berei­chen Kul­tur, Feu­er­wehr, Finan­zen und Beschwer­den- und Bür­ger­an­re­gun­gen

Ver­wal­tungs­rats­mit­glied der SIH und der IGW

1. Vor­sit­zen­de der SPD AG 60plus

Mit­glied im Stadt­ver­bands­aus­schuss der SPD

Bei­sit­ze­rin der SPD AG AsF

Komi­te­e­mit­glied in der Städ­te­part­ner­schaft mit Nyi­re­gy­ha­za in Ungarn

Reden müs­sen Taten fol­gen; das ist mein Mot­to!

Oft sind es die klei­nen Din­ge des täg­li­chen Lebens, die uns belas­ten.

Für Vie­les gibt es bereits durch eine direk­te Anspra­che eine schnel­le Lösung.

Spre­chen Sie mich jeder­zeit an; ich wer­de für Sie immer ein „offe­nes Ohr“ haben.

Mit Ihrer Stim­me wer­de ich mich für Sie und mei­nen Wahl­kreis mit gan­zer Kraft ein­set­zen.

Am 13. Sep­tem­ber 2020 haben Sie die Mög­lich­keit durch Ihre Wahl­teil­nah­me 

mir Ihrer Stim­me zu geben, damit ich Sie im Rat der Stadt Iser­lohn aktiv ver­tre­ten kann.

Herz­li­chen Dank

Ihre 

Sabi­ne Sta­ke

Mit­glied in den Ver­ei­nen 

För­der­ver­ein Park­thea­ter, För­der­ver­ein Musik­schu­le, För­der­ver­ein Haus Let­ma­the, Haus­frau­en­bund, LTV,

Hei­mat­ver­ein, Bür­ger­initia­ti­ve Ahm und Dorf­ge­mein­schaft

Das will ich

ich gehö­re dem Kul­tur­aus­schuss seit 2009 an und wer­de mich wei­ter­hin mit aller Kraft

für kul­tu­rel­le The­men in unse­rer Stadt ein­set­zen;

in mei­nem Wahl­kreis wer­de ich mich ins­be­son­de­re für die Belan­ge der älte­ren Bür­ger

und Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund ver­wen­den;

hier gilt es, die Infra­struk­tur zu erhal­ten und zu ver­bes­sern;

ein beson­de­res Augen­merk wer­de ich auf den angren­zen­den „Quar­tiers- und Jugend­treff“ rich­ten.

Dieter Beele

Dieter Beele

DAS BIN ICH

Gebo­ren wur­de ich am 20. Okto­ber 1950 in Pil­lingsen, bin seit 48 Jah­ren ver­hei­ra­tet und habe drei erwach­se­ne Kin­der. Nach dem Haupt­schul­ab­schluss ging ich in die Aus­bil­dung als Bau­schlos­ser und war bis zum Ein­tritt in den Ruhe­stand im Novem­ber 2013 Mit­ar­bei­ter der Iser­loh­ner Braue­rei.

Seit 1994 gehö­re ich dem Rat der Stadt Iser­lohn an, bin Mit­glied in den Aus­schüs­sen für Sport, Ver­kehr und Feu­er­wehr sowie im Auf­sichts­rat des Mär­ki­schen Kul­tur­guts Dechen­höh­le.

DAS WILL ICH

Für mich ist es sehr wich­tig., dass es auch in Zukunft in unse­ren Stadt­tei­len eine gute Infra­struk­tur, eine gemein­sa­me Gestal­tung des öffent­li­chen Rau­mes, eine kin­der­freund­li­che Poli­tik und Chan­cen­gleich­heit für unse­re älte­ren Mit­men­schen gibt. Dafür habe ich mich in den ver­gan­ge­nen 25 Jah­ren als Rats­mit­glied ein­ge­setzt.

Eben­so wich­tig ist für mich die Unter­stüt­zung des Ehren­am­tes und die För­de­rung der Ver­ei­ne, die sich um alle Alters­grup­pen küm­mern. Ohne das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment in den Ver­ei­nen, ohne die Begeis­te­rung und Hin­ga­be die­ser Men­schen wären wir nicht das, was wir sind. Dafür an alle ehren­amt­lich Akti­ven ein herz­li­ches Dan­ke­schön. Ihre Arbeit muss auch in Zukunft durch poli­ti­sche Ent­schei­dun­gen erhal­ten, geför­dert und unter­stützt wer­den. Das haben sie ver­dient, dafür wer­de ich mich auch in Zukunft ein­set­zen.

Daher bit­te ich Sie, schen­ken Sie mir am 13. Sep­tem­ber Ihr Ver­trau­en und Ihre Stim­me.

Unter­grü­ner­stras­se 73

58644 Iser­lohn

Tel. 02374   70480

Han­dy  0176  47952537

E Mail  beele.​dieter@​gmail.​com

Diana Naumann

Diana Naumann

Über mich: Ich bin ein Ener­gie­bün­del, über­neh­me Ver­ant­wor­tung und gebe den Iser­loh­nern mein Gesicht und mei­ne Stim­me, denn mit Mut und Ent­schlos­sen­heit kön­nen wir in unse­rer Stadt viel errei­chen.
 
Ich lebe seit 2004 hier, eine ganz bewuss­te Ent­schei­dung, denn Iser­lohn hat vie­le wun­der­ba­re und lebens­wer­te Berei­che wie die abwechs­lungs­rei­che Ver­eins­land­schaft, geleb­ten Glau­ben und ein beach­tens­wer­tes Ehren­amt, moder­ne Schu­len, eine Wirt­schaft, die bei vie­len Din­gen schon an einem Strang zieht, enga­gier­te städ­ti­sche Mit­ar­bei­ten­de und eine viel­fäl­ti­ge Kul­tur, ein­ge­bet­tet in die wun­der­schö­ne Land­schaft.
 
Den­noch ist mir klar, dass vie­le Din­ge noch ver­bes­sert wer­den kön­nen: ner­vi­ge Aus­set­zer beim Inter­net läh­men Arbeit, Schu­le und Spaß, die Aus­stat­tung der meis­ten Schu­len braucht drin­gend eine Moder­ni­sie­rung, die Stra­ßen müs­sen fit gemacht wer­den für umwelt­freund­li­chen und flüs­si­gen Ver­kehr, Grün- und Wald­flä­chen brau­chen nach Kyrill, Frie­de­ri­ke und Bor­ken­kä­fern lie­be­vol­le Hän­de. Ein beson­de­res Anlie­gen ist mir das Zusam­men­le­ben der Genera­tio­nen. Wo sol­len die Jugend­li­chen hin? Wie kön­nen wir senio­ren­freund­li­cher wer­den – und die Erwach­se­nen und ihre Fami­li­en direkt mit ein­bin­den?
 
Ich habe mit mei­nem Mann Dirk selbst vier Kin­der, alle an ver­schie­de­nen Schu­len in der Stadt und daher Ein­bli­cke in die­sen Bereich. Als Tou­ris­mus Mana­ge­rin geht es mir immer auch dar­um, für die Anwoh­ner ein lebens­wer­tes Umfeld zu schaf­fen. Mit mei­ner aus­ge­präg­ten Gast­ge­ber­men­ta­li­tät habe ich offe­ne Ohnen für Eure Anlie­gen, suche wei­te­re Unter­stüt­zung, ent­wick­le gemein­sam einen Hand­lungs­plan – und prä­sen­tie­re die­sen an geeig­ne­ter Stel­le. Damit haben wir die größ­ten Chan­cen, dass die Wün­sche Rea­li­tät wer­den. Es müs­sen auch nicht immer gleich die ganz gro­ßen Bro­cken sein! Vie­le klei­ne Ver­bes­se­run­gen machen das Leben in unse­rer Stadt oft schon bemer­kens­wert bes­ser – für Alle.
Video abspie­len

Rainer Boeven

DAS BIN ICH

Ich arbei­te als kauf­män­ni­scher Ange­stell­ter und bin 54 Jah­re alt. Seit über 25 Jah­ren SPD-Mit­glied neh­me ich aktu­ell das Amt des stell­ver­tre­ten­den Stadt­ver­bands­vor­sit­zen­den wahr und enga­gie­re mich in ver­schie­de­nen Gre­mi­en.

Wir wol­len als SPD die Kin­der- und damit auch Fami­li­en­freund­lich­keit in der Stadt deut­lich erhö­hen. Dazu gibt es vie­le klei­ne und grö­ße­re Details von der Betreu­ung über die Bil­dung bis hin zu Frei­zeit­an­ge­bo­ten, die sich gemein­sam ver­bes­sern las­sen.

DAS WILL ICH

Guten und bezahl­ba­ren Wohn­raum.

Eine gesun­de Infra­struk­tur im Betreu­ungs- und Bil­dungs­be­reich, in der medi­zi­ni­schen Grund­ver­sor­gung und im Ein­zel­han­del.

Eine nach­hal­ti­ge Ver­bes­se­rung im öffent­li­chen Nah­ver­kehr auch im Abend­be­reich und an den Wochen­en­den.

MEIN WAHLKREIS

Um die Wohn- und Lebens­qua­li­tät in mei­nem Wahl­kreis zu erhal­ten, muss die Infra­struk­tur, die die Bedar­fe des täg­li­chen Lebens deckt, sowie der öffent­li­che Nah­ver­kehr nach­hal­tig aus­ge­baut wer­den. Sie dür­fen mich jeder Zeit anspre­chen. Ich wer­de mit mei­ner gan­zen Kraft Ihre und die Inter­es­sen mei­nes Wahl­krei­ses im Stadt­rat ver­tre­ten.

Tobias Fricke

Zu mir:
Ich bin am 31.01.1990 gebo­ren und seit einem Jahr glück­lich ver­hei­ra­tet. Seit über 10 Jah­ren enga­gie­re ich mich unter ande­rem auf poli­ti­scher Ebe­ne. Als sach­kun­di­ger Bür­ger bin ich seit 9 Jah­ren in der SPD Frak­ti­on im Rat der Stadt Iser­lohn aktiv, die letz­ten 6 Jah­re war ich Mit­glied im Feu­er­wehr­aus­schuss.
Auf­ge­wach­sen bin ich am Grie­sen­brauck, außer­dem bin ich dort seit Jah­ren Mit­glied im Turn­ver­ein (TVG). Eini­ge Zeit war ich auch Mit­glied bei den Sport­freun­den Süm­mern, aller­dings war unser Fuß­ball­platz zu der Zeit noch am Poths Kreuz. Aus mei­ner Sicht, vor sehr lan­ger Zeit, war ich Schü­ler an der Süm­meraner Grund­schu­le. So füh­le ich mich per­sön­lich dem Gebiet ver­bun­den und möch­te auch hier für den Rat kan­di­die­ren. Gemein­sam mit mei­nem Frak­ti­ons­kol­le­gen Simon Block (Kan­di­dat für Sümmern/​Rombrock) möch­te ich für Süm­mern, den Grie­sen­brauck und natür­lich für Iser­lohn das best­mög­li­che errei­chen. 

Die Schu­le habe ich mit einem Fach­ab­itur im Bereich Wirt­schaft & Ver­wal­tung abge­schlos­sen. Ich arbei­te aktu­ell im Iser­loh­ner Ein­zel­han­del bei „Lavi­ta natür­lich“. Neben mei­nem Enga­ge­ment in der Poli­tik, bin ich im Vor­stand der Iser­loh­ner Wer­be­ge­mein­schaft aktiv. Mit Hil­fe einer Nach­ba­rin habe ich mich vor eini­ger Zeit als Hel­fer bei der Iser­loh­ner Tafel ange­mel­det. Ich fah­re sehr ger­ne mit dem Fahr­rad und bin Fuß­ball­fan. 

Mei­ne Zie­le:

Gemein­sam mit Ver­ei­nen
Da ich eini­ge Jah­re Mit­glied in den Ver­ei­nen gewe­sen bin Bzw. es seit vie­len Jah­ren bin bestehen dort­hin gute Bezie­hun­gen. Auch zur Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr in Süm­mern habe ich Bezie­hun­gen auf­ge­baut. Die Ver­an­stal­tun­gen der Schüt­zen­bru­der­schaft in Süm­mern besu­che ich immer gern, eben­so wie das Spar­gel­fest auf dem Hof Drep­per. Die Kon­tak­te möch­te ich wei­ter pfle­gen und mich für die Inter­es­sen der Ver­ei­ne ein­set­zen.

Ent­wick­lung des Orts­kerns Süm­mern 
Gemein­sam mit Simon Block (Kan­di­dat für Sümmern/​Rombrock) möch­te ich mich für die Ent­wick­lung des Orts­kerns ein­set­zen. Die Arzt­pra­xis ist ein wich­ti­ger Teil für uns und jeden Anwoh­ner und soll­te wei­ter­be­stehen. Ein wei­te­rer Punkt ist die Sport­hal­le in Süm­mern, wel­che unse­rer Mei­nung nach kom­men muss. Die­se soll­te auch groß genug sein um Sie für Sport­ar­ten wie Hand­ball nut­zen zu kön­nen.

Der Grie­sen­brauck
Wie geht es wei­ter mit der Bau­stel­le auf dem ehe­ma­li­gen KDVZ Gelän­de? Ich möch­te mich für eine anwoh­ner­freund­li­che Ent­wick­lung ein­set­zen. Wich­tig ist, dass die jet­zi­gen Anwoh­ner an der Grie­sen­brau­cker Stra­ße vor Lärm von der Land­hau­ser Stra­ße geschützt wer­den. 
Der Grie­sen­brauck wird immer noch gern als Abkür­zung genutzt. Unter ande­rem Bewoh­ner der Eri­ka­stra­ße ärgern sich schon lan­ge über Rase­rei vor Ihrer Haus­tür. 
Das geht so nicht wei­ter! Eben­falls ist die Ent­wick­lung des Stein­bruchs ein wich­ti­ges The­ma für mich. Ich sehe mich hier als Ver­mitt­ler zwi­schen Stein­bruch­beb­trei­ber und Anwoh­nern.

Ich wür­de mich freu­en, wenn Sie sich bei Pro­ble­men an mich wen­den. 
Tobi­as Fri­cke-Ver­rieth
In der Aue 57a
58640 Iser­lohn
Tel.: 02371–462914
Email: tobiasfrickespd@gmail.com
 

Lidia Remisch

DAS BIN ICH
Schnei­de­rin, 59 Jah­re, ver­hei­ra­tet, 2 Kin­der
- 1961 in Kasach­stan geb., seit 1995 in Iser­lohn lebend
- Ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment in ver­schie­de­nen Orga­ni­sa­tio­nen und
   Selbst­hil­fe­grup­pen
- Dozen­tin an der VHS Iser­lohn
- Inte­gra­ti­ons­be­glei­te­rin
- Rats­frau für die SPD
- Hob­bies: Sin­gen und Lesen

DAS WILL ICH
- Stär­kung des Ehren­amts
- Mehr Qua­li­tät im Zusam­men­le­ben der ver­schie­de­nen Genera­tio­nen
  und Kul­tu­ren
- Bil­dungs- und Chan­cen­ge­rech­tig­keit
- Eine gute Sozi­al- und Inte­gra­ti­ons­po­li­tik

MEIN WAHLKREIS
Durch mei­ne 14-jäh­ri­ge Tätig­keit als Vor­sit­zen­de der Deut­schen aus Russ­land in Iser­lohn, als Inte­gra­ti­ons­be­glei­te­rin habe ich vie­le Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger gera­de aus mei­nem Wahl­kreis Gerlingsen/​Nussberg ken­nen­ge­lernt, denen ich mit Rat und Tat bei der Bewäl­ti­gung klei­ne­rer und grö­ße­rer Pro­ble­me hel­fen konn­te. Dafür ste­he ich. Poli­tik heißt für mich, für Men­schen da zu sein, des­halb wird auch in Zukunft der per­sön­li­cher Kon­takt zu Men­schen, die Grund­la­ge mei­ner poli­ti­schen Tätig­keit sein, um ihre Inter­es­sen im Rat der Stadt Iser­lohn erfolg­reich ver­tre­ten zu kön­nen.

Ralf Langner

Ralf Langner

DAS BIN ICH

1962 in Iserlohn/​Letmathe gebo­ren, lebe ich seit 1987 mit mei­ner

Fami­lie im schö­nen Drös­cheder­feld. Seit 1996 bin ich als Gerichts­voll­zie­her beim Amts­ge­richt Alte­na tätig. Beruf­lich bedingt sehe ich prak­tisch jeden Tag, was den Men­schen wirk­lich unter

den Nägeln brennt. Seit 1994 bin ich für die SPD im Rat der Stadt Iser­lohn.

Als pla­nungs­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD Frak­ti­on konn­te ich mich maß­geb­lich in die Gestal­tung des Neu­bau­ge­bie­tes auf der Emst ein­brin­gen. Die jet­zi­ge Grö­ße das Bau­ge­bie­tes  ist der rich­ti­ge Kom­pro­miss zwi­schen dem städ­ti­schen Anspruch auf Wei­ter­ent­wick­lung und unse­rer öko­lo­gi­schen Ver­pflich­tung. 

Hier­auf bin ich stolz.

Als Mit­glied im Umwelt­aus­schuss ist mir der kon­ti­nu­ier­li­che

Aus­bau der rege­ne­ra­ti­ven Ener­gie­er­zeu­gung ein beson­de­res Anlie­gen Neben der noch aus­bau­fä­hi­gen Erzeu­gung aus Son­nen­en­er­gie gilt für mich die Wind­kraft als maß­geb­li­cher Bau­stein für eine nach­hal­ti­ge Ener­gie­er­zeu­gung. Wind­kraft braucht ein Stand­bein auch in unse­rer Stadt. Wir wer­den hier umden­ken müs­sen.

Wich­tig ist mir auch der per­sön­lich Kon­takt in mei­nem Wahl­be­zirk.

Oft war es der kur­ze Dienst­weg, der zum Erhalt von

Con­tai­ner­stand­or­ten oder der Pfle­ge der Grün­an­la­gen  geführt hat.

Spre­chen Sie mich bit­te auch wei­ter­hin an.

DAS WILL ICH

Wei­ter­hin ein offe­nes Ohr für Sie haben.

 

Bei­trags­frei Kin­der­gar­ten­be­su­che

Bes­te Start­be­din­gun­gen für unse­re Kin­der!

 

Opti­ma­les Wohn­um­feld

Ich möch­te wei­ter­hin  die städ­te­bau­li­che Ent­wick­lung unse­res Stadt­tei­les

beglei­ten. Das geplan­te Neu­bau­ge­biet auf dem

Kaser­nen­ge­län­de soll­te als Gar­ten­stadt ent­wi­ckelt wer­den und alle

Ein Höchst­maß der vor­han­de­nen Begrü­nung muss erhal­ten blei­ben!

Anwohner/​Innen MÜSSEN von Anfang an betei­ligt wer­den!

 

MEIN WAHLKREIS

Der Bereich Drös­cheder­feld, Auf der Emst und die Karl Arnold Stra­ße unter­lie­gen

einem stän­di­gen Wan­del. Es ist mir wich­tig, dass wir als Anwoh­ner uns aktiv an den Ver­än­de­run­gen betei­li­gen.

Nico Chrupalla

Das bin ich

Ich bin 1988 in Let­ma­the gebo­ren. In mei­ner Frei­zeit bin ich ger­ne mit mei­nem Moun­tain­bike unter­wegs.

Seit 2008 arbei­te ich als kauf­män­ni­scher Ange­stell­ter in einem mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men des

Ein­zel­han­dels.

Ich bin in der SPD ein­ge­tre­ten, um die Belan­ge mei­ner Stadt mit­ge­stal­ten zu kön­nen.

Seit Ende 2019 bin ich Vor­sit­zen­der der Jusos Iser­lohn und Mit­glied im Vor­stand der SPD Iser­lohn.

Als sach­kun­di­ger Bür­ger für den Ver­kehrs­aus­schuss habe ich bereits an eini­gen ver­kehrs­po­li­ti­schen

Ent­schei­dun­gen mit­ge­wirkt.

Für mich ist es wich­tig für alle unse­re Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ein offe­nes Ohr zu haben. Ich habe mich

Ent­schlos­sen für den Rat der Stadt Iser­lohn zu kan­di­die­ren, da ich ger­ne unse­re Stadt mit neu­en Ideen

gestal­ten will.

Das will ich

Fami­li­en­freund­li­che Stadt

Fami­li­en­freund­lich­keit ist eine Inves­ti­ti­on in unser alle Zukunft. Hier­zu gehö­ren aus­re­chend kos­ten­freie

Kita-Plät­ze sowie kos­ten­freie Mit­tags­an­ge­bo­te an Schu­len.

Bezahl­ba­rer Wohn­raum

Iser­lohn muss eine Stadt sein, in der alle Men­schen eine bezahl­ba­re Woh­nung fin­den kön­nen.

Leben­di­ge Innen­stadt

Eine leben­di­ge Innen­stadt ist das Aus­hän­ge­schild einer jeder Stadt.

Es bedarf ein viel­sei­ti­ges Ange­bot und eine gute Auf­ent­halts­qua­li­tät.

Olaf Hennecke

Mein Name ist Olaf Hen­ne­cke, bin 49 Jah­re alt, habe einen Sohn und bin Inha­ber von zwei Lot­to-Geschäf­ten.

 

Mei­ne Hob­bys sind Sport, Lesen, Sudo­ku, Wän­de strei­chen, Rasen mähen und bügeln,

 

Als gelern­ter Werk­zeug­me­cha­ni­ker bin ich seit mehr als 20 Jah­ren in der Let­ma­ther SPD und kan­di­die­re, nach 6jähriger Pau­se, erneut für

den Rat der Stadt Iser­lohn.

 

Für Let­ma­the möch­te ich errei­chen:

 

Attrak­ti­ve Innen­stadt

mit zeit­ge­mäs­ser Aus­stat­tung, gute Erreich­bar­keit durch den ÖPNV und aus­rei­chen­de Park­mög­lich­kei­ten

 

För­de­rung der Let­ma­ther Ver­eins­kul­tur in Sport und Gesell­schaft

 

Genü­gend Frei­zeit und Spiel­mög­lich­kei­ten, auch Schwim­men in den Som­mer­mo­na­ten

 

Weni­ger Kalk im Trink­was­ser durch eine zen­tra­le Ent­kal­kungs­an­la­ge 

Clemens Bien

Clemens Bien

DAS BIN ICH

1984 in Iser­lohn gebo­ren als jüngs­ter von drei Söh­nen. Abitur am Mär­ki­schen Gym­na­si­um

und Stu­di­um in Bochum. Als Poli­tik­wis­sen­schaft­ler inter­es­sier­te ich mich beson­ders für die

Stadt- und Regio­nal­ent­wick­lung. Ich frag­te mich, was eine Stadt eigent­lich lebens­wert

macht. Die Ant­wor­ten bestan­den nicht nur aus Wohn­bau und Wirt­schafts­för­de­rung:

zu der Zeit erforsch­ten die Unis das The­ma „Fami­li­en­freund­lich­keit als Stand­ort­fak­tor“.

Das wur­de spä­ter wich­tig für mein poli­ti­sches Ehren­amt. Ich ent­schied mich, lei­den­schaft­lich

poli­tisch wie ich war, gegen die Arbeit in der Wis­sen­schaft. Ich bin Mit­glied der

IG Metall und arbei­te seit 2016 haupt­amt­lich im größ­ten deut­schen Dach­ver­band der

Gewerk­schaf­ten. Zu mei­ner täg­li­chen Arbeit gehört neben dem Ein­satz für gute Arbeits­plät­ze

z.B. auch der Ein­satz für mehr Inves­ti­tio­nen in Bil­dung und Infra­struk­tur und eine Ren­te, von

der man auch leben kann. In der Kom­mu­nal­po­li­tik setz­te ich das in mei­ner Frei­zeit

kon­se­quent fort. Als Mit­glied im Schul­aus­schuss und Jugend­hil­fe­aus­schuss sind mir sowohl

eine hohe Qua­li­tät unse­rer Kitas und Schu­len wich­tig, wie auch die finan­zi­el­le Ent­las­tung der

Fami­li­en. Dar­über hin­aus habe ich immer ein offe­nes Ohr für Ihre Anlie­gen am Nuß­berg. Ihre

Inter­es­sen im Stadt­rat zu ver­tre­ten ist mein Ziel.

DAS WILL ICH

Inves­ti­tio­nen in die Schu­len Nuß­berg-Ger­lingsen

Ich möch­te die Garan­tie für den Erhalt der Grund­schu­le Nuß­berg und jedem Kind einen

OGS-Platz, der benö­tigt wird. Die Gesamt­schu­le Nuß­berg-Ger­lingsen muss aus­ge­baut

wer­den, wie von der Poli­tik ver­spro­chen – mit neu­er Men­sa, Forum und Ober­stu­fen­trakt –

und nie wie­der Con­tai­ner!

Für die Filia­le der Spar­kas­se kämp­fen!

Vie­le Bür­ge­rIn­nen sind nicht ein­ver­stan­den mit den Schlie­ßun­gen von Filia­len im gan­zen

Stadt­ge­biet. Auch der Nuß­berg ist bedroht. Aber die Spar­kas­se hat einen öffent­li­chen

Auf­trag, dem sie im Sin­ne der Bevöl­ke­rung gerecht wer­den muss. Gera­de für die älte­re

Genera­ti­on müs­sen vor Ort Bank­ge­schäf­te wei­ter mög­lich blei­ben.

OGS-Gebäu­de als künf­ti­ger Stadt­teil-Treff

Das Gebäu­de an der Königs­ber­ger Stra­ße soll als Bür­ger­raum erhal­ten blei­ben. Nach dem

Vor­bild des Quar­tiers­treff Hei­de-Hom­bruch kann es für die Jugend, als Spie­le­treff oder

Senio­ren-Café, für Grup­pen und Ver­ei­ne die­nen.

MEIN WAHLKREIS

Der Nuß­berg ist ein lie­bens­wer­ter Stadt­teil, wo Fami­li­en alles fin­den, was sie brau­chen.

Kin­der­gar­ten, OGS und Schu­len, genau­so Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten für den täg­li­chen Bedarf.

Am Nuß­berg kann man alt wer­den. Das alles soll erhal­ten wer­den! Vom Nuß­berg hat man es

nicht weit ins Stadt­zen­trum, trotz­dem könn­te die Anbin­dung an den ÖPNV bes­ser wer­den.

Die neue Stadt-Ring­li­nie wird das wei­ter ver­bes­sern. Durch­gangs­ver­kehr muss im Sin­ne

wei­te­rer Ver­kehrs­be­ru­hi­gung unter­bun­den wer­den. Die ver­kehr­li­che Erschlie­ßung des

Schul­stand­or­tes zur Baar­stra­ße hat daher für mich Prio­ri­tät.

Maximilian Purgina

Ich bin Maxi­mi­li­an Pur­gi­na, in Iser­lohn gebo­ren und 27 Jah­re jung. Mit mei­ner Lebens­ge­fähr­tin und unse­rer Toch­ter die 2 Jah­re jung ist genie­ße ich jede freie Minu­te. Abge­se­hen von mei­nem poli­ti­schen Enga­ge­ment arbei­te ich in der Finanz­bran­che und absol­vier­te par­al­lel ein Bache­lor Stu­di­um in Busi­ness Manage­ment, wel­ches ich dem­nächst um ein Mas­ter­stu­di­um erwei­tern wer­de. Mei­ne Hob­bys sind Fuß­ball, Ski­fah­ren und Kraft­sport. Mit mei­ner poli­ti­schen Arbeit, möch­te ich für die Bür­ger Iser­lohns idea­le Bedin­gun­gen zur Aus­übung sport­li­cher Akti­vi­tä­ten schaf­fen. 

Mei­ne Zie­le als Rats­mit­glied:

Erwei­te­rung des Sport- und Frei­zeit­an­ge­bots der Stadt Iser­lohn mit dem Bau wei­te­rer Sport­plät­ze, um Fuß­bal­lern und wei­te­ren Sport­lern mehr Ange­bo­te und Trai­nings­zei­ten anbie­ten zu kön­nen.

Unter­stüt­zung der Auf­sichts­rä­te zur För­de­rung der nach­hal­ti­gen Wirt­schaft­lich­keit städ­ti­scher Gesell­schaf­ten und Unter­neh­men.

För­de­rung des Brei­ten­sports in Iser­lohn durch schaf­fen der idea­len Rah­men­be­din­gun­gen.

Ein­satz für die Ein­be­hal­tung der Schritt­wei­sen Abschaf­fung von Kita- Gebüh­ren.

Aus­bau des öffent­li­chen Nah­ver­kehr Age­bots, sowie der Fahr­rad­we­ge mit posi­ti­ven Effek­ten für unse­re Umwelt.

Inte­gra­ti­ons­kon­zep­te zum Zusam­men­brin­gen von Uri­ser­loh­nern und Wahli­ser­loh­nern mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund.

Fort­schritt­lich und Digi­tal; die Zukunft Iser­lohns mit Breit­band­aus­bau und Kon­zep­ten zum digi­ta­len „Schul­be­such“ gestal­ten.

Riad Miro

Am 13. Sep­tem­ber 2020 ist es wie­der so weit – Sie haben die Mög­lich­keit, den Ver­tre­ter Ihrer

Inter­es­sen für den Iser­loh­ner Stadt­rat zu wäh­len.

Für die­ses Amt kan­di­die­re ich und stel­le mich Ihnen hier­mit als per­sön­li­chen

Ansprech­part­ner der SPD für den Wahl­be­zirk 18 Bahnhof/​Innenstadt vor. Mein Name ist Mat­thi­as Riad Miro, ich bin 36 Jah­re alt und bin hier in Iser­lohn mein Leben lang behei­ma­tet.

Ich arbei­te als Zahn­tech­ni­ker, bin zudem seit 18 Jah­ren Mit­glied der SPD und seit 2016

Vor­sit­zen­der des SPD-Orts­ver­eins Iser­lohn-Zen­trum.

Auf die Stadt Iser­lohn wer­den in den nächs­ten Jah­ren vie­le Neue­run­gen vor allem im

Rah­men der Städ­te­pla­nung zukom­men. Unter ande­rem steht die Umge­stal­tung des

Schil­ler­plat­zes an, die auch eine Ver­än­de­rung der Innen­stadt mit sich brin­gen wird;

außer­dem der Bau eines neu­en Rat­hau­ses sowie einer Ver­an­stal­tungs­hal­le. Darüber hin­aus

gilt es, die sinn­vol­le und attrak­ti­ve Nut­zung der Frei­flä­chen des Bahn­hof­ge­län­des zu pla­nen.

Die­sen neu­en Her­aus­for­de­run­gen bli­cke ich mit gro­ßem Inter­es­se ent­ge­gen und sehe

gleich­zei­tig auch vie­le Chan­cen für die Lebens­qua­li­tät der Anwoh­ne­rIn­nen, zu denen ich

mich durch mei­nen Wohn­ort im Zen­trum eben­falls zäh­le. Als mög­li­cher Ent­schei­dungs­trä­ger

ist es mir dabei wich­tig, auch mei­ne per­sön­li­chen Wer­te der Nach­hal­tig­keit und der Nähe zur

Natur mit ein­zu­be­zie­hen und dabei die „Inter­es­sen der Nach­bar­schaft“ zu kom­mu­ni­zie­ren

und zu berücksichtigen.

Neben der Städ­te­pla­nung liegt mir der Bereich der Bil­dung und Arbeit unter Ein­be­zug von

Fami­lie und Frei­zeit beson­ders am Her­zen. Als Sozi­al­de­mo­krat ist es mir wich­tig Iser­lohn als

guten Arbeits­stand­ort wei­ter zu för­dern, eine Bil­dungs­land­schaft von hoher Qua­li­tät und ein

abwechsluns­g­rei­ches Frei­zeit­an­ge­bot zu ermög­li­chen. Wir kön­nen eine aus­ge­wo­ge­nen

Schul­land­schaft vor­wei­sen, die es in Zukunft wei­ter zu schützen und bei­spiels­wei­se im

Bereich der OGS-Betreu­ung auch noch aus­zu­bau­en gilt. Auch ist es mei­ne Absicht, das Ziel

der kos­ten­lo­sen Bil­dung schon von der Kita an wei­ter­zu­ver­fol­gen. Zudem ist es mir ein

Anlie­gen das Frei­zeit­an­ge­bot für jun­ge Men­schen zu erwei­tern und so auch für sie die

Lebens­qua­li­tät in unse­rer Stadt deut­lich zu erhö­hen.

Soll­ten Sie darüber hin­aus wei­te­re Anlie­gen oder kon­kre­te Fra­gen haben, die Sie

beschäf­ti­gen, schrei­ben Sie mir doch gern eine E‑Mail (matthias.​miro@​gmx.​de).

Vie­le Grüße,

Ihr Mat­thi­as Riad Miro

Video abspie­len

Gerd Westesen

DAS BIN ICH

Bus­fah­rer,  

  • Akti­ves SPD-Mit­glied
  • Ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment in der Gewerk­schaft Ver.di
  • Ehren­amt­li­che Hos­piz-Arbeit bei den Johan­ni­tern in Iser­lohn

Das Will ICH

  • Stär­kung des Ehren­amts
  • Eine soli­da­ri­sche Stadt-Gesell­schaft und mehr Kin­der­freund­lich­keit
  • Erhö­hung der Lebens­qua­li­tät vor Ort
  • Siche­re Arbeits­plät­ze und die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf
  • Guten und bezahl­ba­ren Wohn­raum
  • Ver­bes­se­rung des öffent­li­chen Nah­ver­kehrs

MEIN WAHLKREIS

Als Bus­fah­rer höre ich tag­täg­lich die unter­schied­lichs­ten Sor­gen, Wün­sche, Ängs­te und Nöte der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Ich neh­me das sehr ernst, und es hilft mir bei mei­ner poli­ti­schen Arbeit inner­halb der SPD und vor Ort in mei­nem Wahl­be­zirk. Als Sozi­al­de­mo­krat mit Herz­blut und  Lei­den­schaft möch­te ich für die Men­schen da sein und wer­de mei­ne gan­ze Kraft dafür ein­set­zen, dass mein Wahl­kreis im Rat der Stadt eine Stim­me hat. Spre­chen Sie mich jeder Zeit an. Ich habe immer ein offe­nes Ohr für die klei­nen und gro­ßen Pro­ble­me des All­tags und hel­fe ger­ne.

Marco Cocco

Mein Name ist Mar­co Coc­co und bin 1982 in Iser­lohn gebo­ren.

Ich bin 38 Jah­re alt ver­hei­ra­tet und Vater

Seit Been­di­gung mei­ner Leh­re 2002 bin ich als Maler und Lackie­rer tätig und arbei­te in einer

Maler­fir­ma in Men­den.

Ein Neben Gewer­be als Raum­ge­stal­ter & Instand­set­zung betrei­be ich auch seit 2007 erfolg­reich.

Der Umgang mit Men­schen macht mir Spaß.

Mei­ne Frei­zeit ver­brin­ge ich ger­ne mit der Fami­lie und mit mei­nen Freun­den.

In die SPD bin ich 2019 bei­getre­ten, weil ich dort eini­gen Hand­lungs­be­darf sehe denn Reden kann

jeder aber etwas tun ist die ande­re Sache.

Ich set­ze mich ger­ne für sie ein.

Unsere Kreistagskandidaten

Gabriele Stange, Kreistagskandidatin

Gabriele Stange

Hülse­be­cken Wie­se 33

58640 Iser­lohn

Gabriele.​Stange@​spdmk.​de

Ange­stell­te im öffent­li­chen Dienst

Clemens Bien, Kreistagskandidat

Clemens Bien

Memel­str. 11

58368 Iser­lohn

Clemens.​Bien@​spdmk.​de

Gewerk­schafts­se­kre­tär

Ralf Langner, Kreistagskandidat

Ralf Langner

Land­weg 10a

58638 Iser­lohn

Ralf.​Langner@​spdmk.​de

Ober­ge­richts­voll­zie­her

Rainer Boeven, Kreistagskandidat

Rainer Boeven

Holun­der­weg 19

58638 Iser­lohn

Rainer.​Boeven@​spdmk.​de

Kauf­män­ni­scher Ange­stell­ter

Diana Naumann, Kreistagskandidatin

Diana Naumann

Vik­to­ria­str. 3

58636 Iser­lohn

Diana.​Naumann@​spdmk.​de

Tou­ris­mus-Mana­ge­rin

Nico Chrupalla, Kreistagskandidat

Nico Chrupalla

Kili­an­str. 21

58642 Iser­lohn

Nico.​Chrupalla@​spdmk.​de

Kauf­mann im Ein­zel­han­del

Unsere Kandidaten der Liste „Migration & Vielfalt“ für den Integrationsrat

Marco Cocco

Maria Zaphiropoulou

Tuncel Tuygun

Sabile Maliqi

Despina Petraki

Jakob Michalowicz

Anja Ihme

Antje Schröder