Kunst im öffentlichen Raum

Dr. Walter Wehner, SPD-Vertreter im Kulturausschuss

Wal­ter Weh­ner ist auf­ge­fal­len, dass vie­le der anspre­chen­den Kunst­wer­ke und Skulp­tu­ren auf öffent­li­chen Plät­zen in Iser­lohn kei­ne Hin­weis­ta­feln zu Künstler:in, Titel oder Ent­ste­hungs­jahr auf­wei­sen. Und auch auf der Web­site der Stadt fin­den sich nur weni­ge Infor­ma­tio­nen zur Kunst im öffent­li­chen Raum. Der Kul­tur­po­li­ti­ker wünscht sich des­halb, dass eine Auf­lis­tung aller vor­han­de­nen Kunst­denk­mä­ler auf den Inter­net­sei­ten der Stadt ergänzt und für inter­es­sier­te Iserlohner:innen sowie Tourist:innen ein Fly­er mit Infor­ma­tio­nen rund um Kunst im öffent­li­chen Raum in Iser­lohn zusam­men­ge­stellt wird.

Wie kann man Kunst und Kul­tur für noch mehr Men­schen in Iser­lohn zugäng­lich machen? Die­se Fra­ge stell­te sich Dr. Wal­ter Weh­ner. Hier­bei kommt der Kunst im öffent­li­chen Raum eine wich­ti­ge Bedeu­tung zu, denn Skulp­tu­ren und Kunst­denk­mä­ler kön­nen von allen Bürger:innen – mit­un­ter im Vor­bei­ge­hen – erlebt wer­den, ohne dafür erst einen Muse­ums­be­such zu pla­nen oder Ein­tritts­gel­der zu ent­rich­ten. Kunst im öffent­li­chen Raum gibt es bereits an vie­len Orten in Iser­lohn: Auf Schul­hö­fen, öffent­li­chen Plät­zen, in Parks und Kreis­ver­keh­ren, an Stra­ßen oder auf Fried­hö­fen. Dabei han­delt es sich um ganz unter­schied­li­che Wer­ke aus Holz, Stahl oder Bron­ze, um Skulp­tu­ren, Figu­ren oder Graffitis. 

Das Bei­trags­bild zeigt eine Skulp­tur auf dem Iser­loh­ner Bahn­hofs­vor­platz: Franz Bern­hard. Gro­ßer Kopf, schwe­bend, 2007.