SPD fordert Impfaktion für Iserlohn

Micha­el Scheff­ler, stell­ver­tre­ten­der Bür­ger­meis­ter und Vor­sit­zen­der des Sozi­al­aus­schus­ses, for­dert Bür­ger­meis­ter Joi­the und Land­rat Voge auf, sich für eine Impf­ak­ti­on in Iser­lohn ein­zu­set­zen. Zustän­dig für die Orga­ni­sa­ti­on ist der Mär­ki­sche Kreis.

Michael Scheffler
Micha­el Scheff­ler,
stellv. Bürgermeister

Wie von NRW-Gesund­heits­mi­nis­ter Lau­mann ange­kün­digt, stellt das Land über 100.000 Impf­do­sen für sozi­al Benach­tei­lig­te zur Ver­fü­gung. Auch in Iser­lohn sehen wir gro­ßen Bedarf an mobi­len Impf­ak­tio­nen in ein­zel­nen Stadt­tei­len, bei­spiels­wei­se auf dem Fritz-Kühn-Platz, im Umfeld des Quar­tiers­treffs Hei­de-Hom­bruch oder in der süd­li­chen Innen­stadt­la­ge Let­ma­thes. Beson­ders geeig­net ist der Impf­stoff von John­son & John­son, da es sich hier­bei um eine Ein­mal­imp­fung han­delt. Bei Impf­ak­tio­nen in Köln, Hagen oder ande­ren Städ­ten konn­ten sich bereits hun­der­te Men­schen imp­fen las­sen, ohne vor­her erst auf­wen­dig Ter­mi­ne in Impf­zen­tren oder Arzt­pra­xen ver­ein­ba­ren zu müssen.