Freude über Tempo 30: weitere Maßnahmen für sicheren Verkehr in Rheinen

Anwohner:innen in Rhei­nen for­dern schon seit eini­ger Zeit, die Geschwin­dig­keit auf der Rheine­ner Stra­ße zu redu­zie­ren. Im Juni 2020 beschloss der Ver­kehrs­aus­schuss auf unse­ren Antrag hin die Absen­kung des Tem­po­li­mits auf 50 auf 30 km/​h. Ende Juli wur­den die Ver­kehrs­schil­der durch den SIH aufgestellt. 

Mehr Sicherheit für Fußgänger:innen

Durch den zuneh­men­den Lkw-Ver­kehr, der täg­lich durch Rhei­nen stadt­aus­wärts und in Rich­tung Hen­nen fährt, hat nicht nur die Geräusch­be­las­tung der Anwoh­ner zuge­nom­men. Auch die Über­que­rung der Rheine­ner Stra­ße wur­de gefähr­li­cher, zum Bei­spiel für die Schüler:innen, die die bei­den Bus­hal­te­stel­len direkt an der stark befah­re­nen Stra­ße täg­lich ansteu­ern. Ein schma­ler, teil­wei­se von Hecken zuge­wach­se­ner Bür­ger­steig und eine unge­si­cher­te Ver­kehrs­in­sel haben die Situa­ti­on nicht merk­lich verbessert.

Forderungen der Anwohner:innen

Unse­re Fraktionsvertreter:innen aus dem Iser­loh­ner Nor­den haben die Sor­gen der Bürger:innen ernst genom­men. So wur­de im Janu­ar 2020 ein Antrag zur „Geschwin­dig­keits­be­gren­zung auf der Rheine­ner Stra­ße“ ein­ge­bracht. Hier bean­trag­ten wir, die Geschwin­dig­keit auf der Rheine­ner Stra­ße inner­orts auf 30 statt bis­her 50 km/​h zu begren­zen. Im wei­te­ren Stra­ßen­ver­lauf Rich­tung Hen­nen soll­te die Geschwin­dig­keit von 70 auf 50 km/​h redu­ziert wer­den. Außer­dem for­der­ten wir die Ver­wal­tung auf, die Ein­hal­tung des neu­en Tem­po­li­mits regel­mä­ßig zu kontrollieren.

Doris Rickert, sach­kun­di­ge Bür­ge­rin aus Rheinen

Thema im Verkehrsausschuss

Nach­dem die Ver­wal­tung zunächst kei­nen kurz­fris­ti­gen Hand­lungs­be­darf sah, traf sich unse­re sach­kun­di­ge Bür­ge­rin Doris Rickert vor Ort mit über 50 Anwohner:innen und wei­te­ren Frak­ti­ons­mit­glie­dern sowie Pressevertreter:innen, um auf die Situa­ti­on in Rhei­nen auf­merk­sam zu machen. Der Antrag wur­de schließ­lich im Juni 2020 im Ver­kehrs­aus­schuss behan­delt und Fol­gen­des mit gro­ßer Mehr­heit beschlos­sen: Neben der gefor­der­ten Geschwin­dig­keits­be­gren­zung inner­orts auf 30 km/​h wur­de die Ver­wal­tung beauf­tragt, die Gesamt­in­fra­struk­tur an der Rheine­ner Stra­ße unter Ein­be­zie­hung der Anwohner:innen zu über­ar­bei­ten. Dies soll­te auch Gesprä­che mit Straßen.NRW beinhal­ten, um die Geschwin­dig­keits-redu­zie­rung im wei­te­ren Ver­lauf der Rheine­ner Stra­ße in Rich­tung Hen­nen auf 50 km/​h zu prü­fen sowie die Ana­ly­se der Ver­kehrs­si­tua­ti­on durch Geschwin­dig­keits­mes­sun­gen. Zusätz­lich wur­de bean­tragt, die Dorf­stra­ße in Rich­tung „Gut Rhei­nen“ als ver­kehrs­be­ru­hig­ten Bereich auszuweisen.

Tempolimit erfolgreich eingeführt

Nach­dem Geschwin­dig­keits­mes­sun­gen im Som­mer erga­ben, dass etwa 50 % der Verkehrsteilnehmer:innen schnel­ler als die zuge­las­se­nen 50 km/​h gefah­ren sind, wur­de bereits Ende Juli 2020 die Geschwin­dig­keits­be­schrän­kung von 30 km/​h auf der Rheine­ner Stra­ße ein­ge­führt. Erneu­te Mes­sun­gen der Poli­zei im Janu­ar und Febru­ar 2021 sen­si­bi­li­sier­ten die Pkw- und Lkw-Fahrer:innen für die neue zuläs­si­ge Höchst­ge­schwin­dig­keit von 30 km/​h. Zur gro­ßen Freu­de der Anwohner:innen konn­te die­se wich­ti­ge ver­kehrs­be­ru­hi­gen­de Maß­nah­me hier end­lich umge­setzt werden.

Offene Fragen

Im Ver­kehrs­aus­schuss am ver­gan­ge­nen Mitt­woch wur­de unser Antrag noch­mals behan­delt. Offen sind noch die Fra­gen nach der Geschwin­dig­keits­re­du­zie­rung von 70 km/​h auf 50 km/​h außer­orts auf der Rheine­ner Stra­ße in Rich­tung Hen­nen und die von uns gefor­der­te Ver­kehrs­be­ru­hi­gung auf der Dorf­stra­ße in Rich­tung „Gut Rhei­nen“. Hier wer­den zeit­nah wei­te­re Gesprä­che mit den ver­ant­wort­li­chen Stel­len geführt.

Wir blei­ben dran an dem The­ma, für die Bürger:innen in Rheinen!