Faire Löhne bei der Stadt Iserlohn?

Michael Scheffler
Micha­el Scheff­ler, stellv. Bürgermeister

Gute Arbeit muss fair bezahlt wer­den, davon sind wir über­zeugt. Wir wol­len, dass alle Men­schen, die einer Arbeit nach­ge­hen, von ihrem Gehalt leben kön­nen. Ein wich­ti­ger Schritt dort­hin war die Ein­füh­rung eines ver­bind­li­chen Min­dest­lohns in Deutsch­land von aktu­ell 9,60 EUR. Der Stadt­ver­wal­tung und den Unter­neh­men des Kon­zerns Stadt soll eine Vor­rei­ter­rol­le zukom­men, auch in Bezug auf eine ange­mes­se­ne Bezah­lung aller Beschäf­tig­ten. Allei­ne bei der Stadt Iser­lohn sind über 1.700 Mitarbeiter:innen beschäf­tigt, vie­le wei­te­re bei Unter­neh­men mit städ­ti­scher Beteiligung.

In wel­chen Berei­chen ver­die­nen Mit­ar­bei­ten­de der Stadt­ver­wal­tung und Unter­neh­men mit städ­ti­scher Betei­li­gung weni­ger als 9,60 EUR bezie­hungs­wei­se weni­ger als 12,50 EUR? Wel­che Arbeits­be­rei­che wur­den an exter­ne Dienst­leis­ter über­tra­gen? Und wie fair wer­den die Beschäf­tig­ten dort bezahlt? Wie vie­le Mitarbeiter:innen sind in Mini- oder Midi­jobs beschäf­tigt und erhal­ten Arbeits­ent­gel­te von monat­lich weni­ger als 1.300 EUR? Ant­wor­ten auf all die­se Fra­gen erbit­tet Micha­el Scheff­ler, stell­ver­tre­ten­der Bür­ger­meis­ter und Vor­sit­zen­der des Sozi­al­aus­schus­ses, in einer Anfra­ge an den Bürgermeister.