Für Ihre Sicherheit: Ausbau des Sirenennetzes

Die Stadt Iser­lohn soll För­der­mit­tel des Bun­des für den Aus­bau des Sire­nen­net­zes abru­fen, sobald dies mög­lich ist. Nicht zuletzt die Hoch­was­ser­ka­ta­stro­phe im Juli und der Feu­er­wehr­ein­satz auf­grund eines Che­mie­un­falls in der Iser­loh­ner Hei­de im August ver­deut­li­chen den drin­gen­den Bedarf an mehr Sire­nen, um im Not­fall die Bevöl­ke­rung in allen Iser­loh­ner Stadt­tei­len früh­zei­tig war­nen zu kön­nen. Wie wich­tig Moder­ni­sie­rung und Aus­bau des Sire­nen­net­zes sind, hat auch das Bun­des­amt für Bevöl­ke­rungs­schutz und Kata­stro­phen­hil­fe (BBK) erkannt und finan­ziert des­halb ein För­der­pro­gramm mit rund 90 Mil­lio­nen Euro. Sie­ben Bun­des­län­der haben bis­lang eine ent­spre­chen­de Ver­wal­tungs­ver­ein­ba­rung zwi­schen Bund und Län­dern unter­zeich­net, die Lan­des­re­gie­rung Nord­rhein-West­fa­len ist der­zeit noch in Ver­hand­lun­gen mit dem Bun­des­mi­nis­te­ri­um des Innern, für Bau und Heimat.