„Vorgezogener Aprilscherz der CDU?“ Iserlohner Impfzentrum zu spät – jetzt auf die Hausärzt:innen setzen!

Wir sind ver­wun­dert über die Pres­se­be­richt­erstat­tung von Anfang der Woche. Drei CDU-Poli­ti­ker prä­sen­tie­ren sich dort, dass sie sich nun end­lich auch für ein Impf­zen­trum in Iser­lohn ein­ge­setzt hät­ten. „Das wirkt wie ein vor­ge­zo­ge­ner April­scherz“, quit­tiert das die Iser­loh­ner SPD-Frak­ti­ons­chefin Eva Kitz.

Auf die Hausärzt:innen setzen!

Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Eva Kitz

Jetzt muss der Fokus auf die Haus­ärz­te gesetzt wer­den: Die Kas­sen­ärzt­li­che Ver­ei­ni­gung West­fa­len-Lip­pe hat die­se bereits im Febru­ar ange­schrie­ben, wer an der dezen­tra­len Ver­imp­fung teil­neh­men könn­te. Geplant ist, dass die­se bereits im April begin­nen kön­nen zu imp­fen. „Es ist abso­lut ver­nünf­tig, auf die den Mitbürger:innen ver­trau­ten Mediziner:innen vor Ort zu set­zen“, stellt Kitz her­aus. Je nach Impf­stoff kön­nen die­se auch über Tage bzw. sogar weni­ge Wochen in einem han­dels­üb­li­chen Kühl- oder Gefrier­schrank gela­gert wer­den, der sich ohne­hin in jeder Arzt­pra­xis befin­de. So müs­sen nur die regel­mä­ßi­gen Impf­stoff-Lie­fe­run­gen sicher­ge­stellt wer­den. Senior:innen- und Pfle­ge­hei­me sol­len wei­ter­hin durch mobi­le Impf­teams betreut werden.

CDU-Abgeordneter Schick: Verantwortung zu spät nachgekommen

Bereits im Dezem­ber 2020 hat der Haupt- und Per­so­nal­aus­schuss auf unse­ren Antrag hin Bür­ger­meis­ter und Land­rat poli­tisch den Rücken gestärkt, sich für ein zwei­tes Impf­zen­trum im Kreis stark zu machen – vor gut einem Vier­tel­jahr. „Gera­de Thors­ten Schick als stell­ver­tre­ten­der Bür­ger­meis­ter unse­rer Stadt hät­te es eine beson­de­re Ver­ant­wor­tung sein müs­sen, sich auch in sei­ner Funk­ti­on im Land­tag für die Belan­ge Iser­lohns ein­zu­set­zen“, stellt Eva Kitz klar. Beson­ders bizarr wir­ken die heu­ti­gen Ankün­di­gun­gen des Abge­ord­ne­ten, da er in der Ple­nar­de­bat­te des Land­tags NRW Ende Janu­ar 2021 noch dazu auf­rief, die von ihm getra­ge­ne Lan­des­re­gie­rung für ihr Kri­sen­ma­nage­ment aus­drück­lich zu loben. Erst tags zuvor wur­de im Haupt- und Per­so­nal­aus­schuss über die Her­aus­for­de­run­gen eines Impf­zen­trums in Lüden­scheid für die Iserlohner:innen berichtet.