Zum Inhalt springen

Teilhabe Gehörloser stärken

Michael Scheffler
Michael Scheffler, stellv. Bürgermeister

Öffent­li­che Ver­an­stal­tun­gen sind für alle Men­schen. Das gilt auch für Gehör­lo­se und Men­schen mit Hör­be­hin­de­rung. Der regel­mä­ßi­ge Ein­satz von Gebär­den­sprach­dol­met­schern wür­de es die­sen Men­schen ermög­li­chen, Inhal­te und Dis­kus­sio­nen bei städ­ti­schen Ver­an­stal­tun­gen oder Ver­an­stal­tun­gen mit städ­ti­scher Betei­li­gung bes­ser zu ver­ste­hen und aktiv dar­an teil­zu­neh­men.
Dies wür­de nicht nur ihre indi­vi­du­el­le Teil­ha­be am gesell­schaft­li­chen Leben stär­ken, son­dern auch zu einer inklu­si­ve­ren und viel­fäl­ti­ge­ren Stadt­ge­mein­schaft beitragen.

SPD-Kompromiss nach Ablehnung durch Bürgermeister: zwei Pilotveranstaltungen

Bereits heu­te steht beim Neu­jahrs­emp­fang der Stadt Iser­lohn im Park­thea­ter eine Gebär­den­ver­dol­met­schung zur Ver­fü­gung und leis­tet einen wich­ti­gen Bei­trag zu Inklu­si­on und Chan­cen­gleich­heit in unse­rer Stadt. Das wol­len wir auf wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen aus­wei­ten. Nach­dem in einer Druck­sa­che die Ver­wal­tung das Ansin­nen abge­lehnt hat, haben wir einen Kom­pro­miss vor­ge­schla­gen: Ver­bun­den mit einer offen­si­ven Wer­bung bei den Gehör­lo­sen und Men­schen mit Hör­be­hin­de­rung sol­len in einer Pilot­pha­se das Ange­bot um die Eröff­nung der Kilian­kir­mes in Let­ma­the und des Iser­loh­ner Weih­nachts­markts erwei­tert wer­den. Das hat der Bei­rat für Inklu­si­on auf­ge­grif­fen und den Haupt- und Per­so­nal­aus­schuss gebe­ten, das zu beschlie­ßen, was er in der ver­gan­ge­nen Woche auch mehr­heit­lich getan hat. Danach sol­len wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen folgen.