Sportentwicklung im Blick behalten

Die Sport­ent­wick­lungs­pla­nung und die Sanie­rung von Sport­stät­ten in Iser­lohn müs­sen trotz der Coro­na-Pan­de­mie wei­ter vor­an­ge­bracht wer­den. Des­halb for­dern wir, die Bera­tun­gen hier­zu schnellst­mög­lich wie­der aufzunehmen.

Die Stadt Iser­lohn hat bei der Uni­ver­si­ty of App­lied Sci­en­ces Euro­pe (UE) ein Kon­zept zur Sport­ent­wick­lungs­pla­nung in Auf­trag gege­ben. Der Abschluss­be­richt zum ers­ten Teil wur­de bereits 2018 vor­ge­stellt. Es wur­de zuge­si­chert, das Pro­jekt wei­ter fort­zu­füh­ren. Auf Nach­fra­ge der SPD-Rats­frak­ti­on berich­te­te die Ver­wal­tung, dass auf­grund der aktu­el­len Pan­de­mie kei­ne wei­te­ren Tref­fen von mög­li­chen Pro­jekt­grup­pen statt­ge­fun­den haben. Um von der Aktua­li­tät der erho­be­nen Daten pro­fi­tie­ren zu kön­nen, dür­fen wir nicht auf das Ende der Pan­de­mie war­ten. Des­halb for­dern wir die Ver­ant­wort­li­chen auf, das Pro­jekt mit­hil­fe von Video­kon­fe­ren­zen weiterzuführen.

Dies bezieht sich auch auf die Sanie­rung von Sport­stät­ten, wel­che im Jahr 2019 in einem zwei­ten Teil durch die Uni­ver­si­ty of App­lied Sci­en­ces Euro­pe (UE) ver­gli­chen wur­den. Die Qua­li­tät der Sport­plät­ze und Sport­hal­len wur­de bewer­tet von Q1 (sehr guter Zustand) über Q2 (sehr guter/​guter Zu-stand mit Ergän­zungs-/Ent­wick­lungs­be­darf) und Q3 (nicht zufrie­den­stel­len­der Zustand mit drin­gen­dem Ver­än­de­rungs­be­darf) bis zu Q4 (nicht erhal­tens­wer­te Anla­ge mit Rück- bzw. Neu­bau­be­darf). Wir for­dern die Ver­wal­tung in einem wei­te­ren Antrag auf, die im Kon­zept erho­be­nen Daten und Ergeb­nis­se in eine Prio­ri­tä­ten­lis­te zu über­tra­gen und die nöti­gen Sanie­rungs­maß­nah­men in die Sport­ent­wick­lungs­pla­nung für Iser­lohn miteinzubeziehen.