Aktionen 2018 - SPD vor Ort



Neuer Ortsvereinsvorstand gewählt

Pressemitteilung
 
SPD-Ortverein Hennen-Kalthof setzt auf Frauenpower
 
Gleich drei Frauen wurden in der vergangenen Woche (18. April) einstimmig an die Spitze des SPD-Ortsvereins im Iserlohner Norden gewählt. Das Amt der Vorsitzenden bekleidet von nun an Manuela Rickert, die Sören Hartmann, der sich aus beruflichen Gründen für das Amt nicht erneut zur Verfügung gestellt hat, ablöst.

Unterstützt wird die 51-Jährige Rheinenerin bei der Ausübung ihres Ehrenamtes gleich von zwei Stellvertreterinnen, darunter Ehefrau Doris Rickert und die Hennener Ratsfrau Gabriele Stange. 

Armin Moldenhauer (Kassierer) und Holger Rabe (Schriftführer) wurden in ihren Ämtern erneut bestätigt. OV-Neumitglied Anja Ihme startet ihre Mitwirkung im Ortsverein in der Funktion als Bildungsbeauftragte.

Als BeisitzerInnen engagieren sich auch weiterhin Isabel Becker, Sandra Gutschlag, Jakob Michalowicz und Tuncel Tuygun.

 

Neben den Vorstandswahlen standen auch Mitgliederehrungen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung. Über Worte der Anerkennung und des Dankes für ihr langjähriges Engagement freuten sich:  Ilse Supper - die über 90-jährige muntere Seniorin nahm an dem Abend persönlich ihre Urkunde für 50 Jahre Parteimitgliedschaft in Empfang -, sowie  Ishild Michalowicz und Gabriele Stange, die für 25-jährige Parteitreue geehrt wurden. 

 

Ein Tagesordnungspunkt, der neben Freude auch Wehmut ausgelöst hat, war das Interview mit dem langjährigen und vom Ortsverein in hohem Maße geschätzten Genossen Dimitrios Axourgos, der seine Zelte in Iserlohn abbaut, um sich voll auf seine Bürgermeistertätigkeit und Zukunft in Schwerte konzentrieren zu können. Auf seine gewohnt unterhaltsame und sympathische Art stellte sich „Dimi“ den Fragen der Vorsitzenden Manuela und Doris Rickert, die sich um seinen großartigen Wahlerfolg in Schwerte drehten.

 

Mit den Worten „Wir wissen genau, warum die SchwerterInnen dich gewählt haben und sind sehr stolz auf dich“, schloss Gabriele Stange dann auch an diesem Abend die Versammlung,  jedoch nicht ohne die Zusage an den Schwerter Bürgermeister „für immer sein politisches Zuhause im Iserlohner Norden zu bleiben!“
 
Für den OV Hennen – Kalthof  

Gabriele Stange 

(stv. Ortsvereinsvorsitzende)


Gefahrenschwerpunkt Ampelkreuzung in Kalthof

April 2018


Rundgang durch Rheinen - erste Ergebnisse -

März 2018

 

Bei einem Wochenendspaziergang bei bestem Frühlingswetter durch Rheinen stellen unsere Ortsvereinsmitglieder Manuela und Doris Rickert fest: Es tut sich was im Dorf. 

 

Manchmal sind es nur kleine Mängel, die aber trotzdem für Verärgerung sorgen. Umso erfreuter stellen daher Bürgerinnen und Bürger in Rheinen fest, dass kleine Dinge sofort erledigt werden. So ist z.B. der Fußweg (Übergang von Mecklen-burger Straße zur Rheinener Straße) durch Reflektoren für alle Verkehrs-teilnehmer jetzt sicherer. Auch Hundekotbeutel gibt es nun am Maibaum und am Dorfgemeinschaftshaus. 

 

Auf Rückfrage bestätigt Ratsfrau Gabriele Stange, dass sie bei den wichtigen noch unerledigten Themen "Straßenbeleuchtung" und "Überdachung Bushaltestelle" weiter mit der Verwaltung im Gespräch bleibt, um auch hier für Ergebnisse zu sorgen.


Ortsbegehung durch Rheinen - es geht weiter

Februar 2018

 

Ratsfrau Gabriele Stange hält Wort. Die Erkenntnisse und Ergebnisse aus der Ortsbegehung in Rheinen sind gesichtet, die Anträge sind gestellt zu folgenden Themen:

 

* Straßenbeleuchtung in Rheinen prüfen und bei Bedarf verbessern

* Kenntlich machen von Barrieren z.B. durch Reflektoren

* Hundekotbeutelspender anbringen

* Überdachung Bushaltestelle

 

Details können den gestellten Anträgen entnommen werden (siehe Button).


Unfallschwerpunkt Kreuzung Kalthof / B233            - hier muss was passieren!

12.03.2018 - Kalthof - 

Sicherheit im Straßenverkehr ist ein wichtiges Thema. Das gilt im besonderen Maße, wenn es um Kinder geht.

 

Dazu erreicht der Brief einer besorgten Mutter den Ortsverein, in dem sie die Gefahren schildert, die sich beim Überqueren der B233 ergeben.

So würden sowohl die Rechtsabbieger aus Kalthof kommend als auch die Linksabbieger aus der Mühlenstraße leider oft übersehen, dass die Fußgänger an der Ampel auf der B233 ebenfalls Grün haben.
Hinzu kommt, dass der Bewuchs die freie Sicht auf den Fußgängerüberweg beeinträchtigt.

 

Damit kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen. Hier muss was passieren!

 

In dieser Sache haben daher unsere OV Mitglieder Manuela und Doris Rickert bereits Kontakt zum Vorsitzenden des Verkehrsausschusses (Ratsherr der SPD Rolf Kaiser) aufgenommen, um die weiteren Schritte zu besprechen.

 

Für einen Ortstermin wäre es dann hilfreich, wenn möglichst viele Eltern und Anwohner teilnehmen.

 

Wir sind auf die Mithilfe unserer Bürgerinnen und Bürger angewiesen, um Missstände und Handlungsbedarf zu erkennen und zu beheben. Danke auch an Tuncel Tuygun, Ortsvereinsmitglied aus Kalthof, für die Weiterleitung der Bürgeranfrage.

 

Wir nehmen Ihre Anliegen ernst, sprechen Sie uns gerne an.

 


Neujahrsempfang der Stadt Iserlohn

Samstag, 12.01.2017

 

Die Vorstandsmitglieder des Ortsvereins, Doris und Manuela Rickert, begleiteten Ratsfrau Gabriele Stange zum jährlichen Empfang des Bürgermeisters ins Parktheater Iserlohn.

 

In seiner Neujahrsansprache ging Herr Dr. Peter Paul Ahrens u.a ein auf die anstehenden Projekte der Stadt, so z.B. die Entwicklung des Schillerplatzes und die Überlegungen zur Neugestaltung des Parktheaters.

Zur Entwicklung und Belebung des Fritz-Kühn-Platzes ging es auch um das Thema Sicherheit, um mehr Polizeipräsenz und Vidoüberwachung mit Augenmaß.

 

Zum Schluß rief er alle Bürger zur Mitgestaltung Ihrer Stadt auf und lud alle Anwesenden zu einem kleinen Sektempfang ein.


Ortsbegehung durch Rheinen am 10.01.2018

 

Auf Initiative des Anwohners Günter Keller fand am 10. Januar ein Ortsrundgang durch Rheinen statt gemeinsam mit Ratsfrau Gabriele Stange sowie Doris Rickert, Holger Rabe und Manfred Groning aus dem hiesigen Ortsverein Hennen-Kalthof.

 

Gemeinsam prüfte man die Beleuchtung und die Parkplatzsituation und stellte fest, dass an mehreren Stellen die Beleuchtung besser werden muss. So wurde vorgeschlagen, an einigen Orten die Lampen mit stärker leuchtendem LED-Licht nachzurüsten und Barrieren und Hindernisse mit Reflektoren auszustatten.

 

Das leidige Thema zugeparkter Garagen lässt sich aufgrund enger Straßen, teilweise auch Sackgassen, nicht nur mit Schildern und Straßenmarkierungen ändern. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass hier mehr Rücksicht von allen für alle erforderlich ist. Das gilt ganz besonders für Rettungswege z.B. in Sackgassen.

 

Ein weiterer Punkt waren die teilweise schlecht gepflegten städtischen Grünflächen und die Verschmutzung im Dorf durch Hunde. Hier will man durch entsprechende Hundekotbeutelspender Abhilfe schaffen.

 

Ebenfalls zur Diskussion steht eine angemessene Überdachung der Bushaltestelle an der Rheinener Straße.

 

Zum Abschluss des Spaziergangs versprach Ratsfrau Gabriele Stange, sich für die Wünsche der Rheinener Bürgerinnen und Bürger einzusetzen.