Zum Inhalt springen

CDU-/SPD-Antrag: Mehr Schutz für unsere Kinder: PCR-Tests für Kitas

Der Antrag wur­de gemein­sam von der CDU- und der SPD-Frak­ti­on an den Haupt- und Per­so­nal­aus­schuss am 25. Janu­ar 2022 gerichtet.

Anja Ihme, SPD-Ratsmitglied

Kin­der­gar­ten­kin­der tra­gen kei­ne Mas­ken, sie des­in­fi­zie­ren sich nicht stünd­lich die Hän­de und hal­ten auch kei­nen Abstand zu Gleich­alt­ri­gen – und sind des­halb einem beson­ders hohen Risi­ko, sich mit der hoch­an­ste­cken­den Omi­kron-Vari­an­te zu infi­zie­ren, aus­ge­setzt. Gemein­sam mit der CDU-Frak­ti­on unter­stüt­zen wir die drin­gen­de For­de­rung des Jugend­amts­el­tern­bei­rats, PCR-Pool­tests in den Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen und Kin­der­ta­ges­pfle­ge­stel­len bereit­zu­stel­len. Durch die PCR-Pool­tests, die bereits seit vie­len Mona­ten in den Grund­schu­len erfolg­reich ein­ge­setzt wer­den, kön­nen infi­zier­te Kin­der schnell iden­ti­fi­ziert und eine unkon­trol­lier­te Aus­brei­tung unter Kin­dern und Mit­ar­bei­ten­den kann ver­hin­dert werden. 

Ende Dezem­ber wand­ten sich die Elternvertreter:innen an Ver­wal­tung und Poli­tik, um dies zu errei­chen. Die Lan­des­re­gie­rung infor­mier­te zuvor, dass die Kom­mu­nen Lol­li-Pool­tests orga­ni­sie­ren könn­ten und dafür die Kos­ten erstat­tet bekom­men. Nach zahl­rei­chen Tele­fo­na­ten und Gesprä­chen infor­mier­te die Ver­wal­tung schließ­lich am ver­gan­ge­nen Frei­tag, dass PCR-Pool­tes­tun­gen in Iser­loh­ner Kitas nicht durch­ge­führt wer­den könn­ten. Da ande­re Kom­mu­nen in NRW ent­spre­chen­de Ange­bo­te schaf­fen, unter­stüt­zen wir das Anlie­gen des Jugend­amts­el­tern­bei­rats und for­dern die Ver­wal­tung auf, PCR-Pool­tests in Kitas ein­zu­füh­ren und die dafür not­wen­di­ge Infra­struk­tur zu schaffen.