Neugestaltung der Iserlohner Innenstadt

Eva Kitz, Fraktionsvorsitzende

Die Zukunft der Innen­stadt ist The­ma eines gemein­sa­men Antrags der Frak­tio­nen von SPD und CDU. Um bei den anste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen im Bereich Stadt­ent­wick­lung ange­sichts der städ­ti­schen Haus­halts­la­ge ziel­ge­rich­tet wei­ter­zu­kom­men, greift der Antrag frak­ti­ons­über­grei­fend und in der Stadt­ge­sell­schaft geführ­te Dis­kus­sio­nen auf. Erklär­tes Ziel ist es, städ­ti­sche Pla­nungs­ver­fah­ren rund im Schil­ler­platz, Alten Rat­haus­platz und Bahn­hofs­are­al zu beschleu­ni­gen und den Rah­men für die wei­te­re Arbeit der Ver­wal­tung abzustecken.

Wesentliche Festlegungen

Das Rat­haus der Zukunft soll von den Iserlohner:innen als Bür­ger­haus am Schil­ler­platz prä­sent sein. Das Rat­haus I soll abge­ris­sen wer­den, die dezen­tra­len Ver­wal­tungs­ge­bäu­de des Rat­hau­ses II am Wer­ner-Jaco­bi-Platz, das jüngst her­ge­rich­te­te Han­sa­haus sowie die der­zeit im Umbau befind­li­che frü­he­re Real­schu­le am Böm­berg sol­len dau­er­haft als Back-Office wei­ter genutzt wer­den, um die Inves­ti­tio­nen nach­hal­ti­ger zu gestal­ten. Für die Büros des Bür­ger­meis­ters und der Frak­tio­nen soll geprüft wer­den, ob das Alte Rat­haus in Fra­ge kommt. Die dort jetzt noch behei­ma­te­te Stadt­bü­che­rei soll smart und als moder­nes Medi­en­zen­trum mit hoher Auf­ent­halts­qua­li­tät in zen­tra­ler Innen­stadt­la­ge neu ein­ge­rich­tet wer­den. Bei der wei­te­ren Gestal­tung des gesam­ten Bereich von Schil­ler­platz zum Stadt­bahn­hof wol­len wir eine brei­te und inter­ak­ti­ve Bürger:innenbeteiligung. Für das gesam­te Groß­pro­jekt für die kom­men­den Jah­re wird das Stadt­la­bor als digi­ta­le Betei­li­gungs­platt­form zur Ver­fü­gung ste­hen. Dort soll sich jede:r mit­hil­fe eines modu­la­ren Sys­tems einen Ein­blick in die Gestal­tung und den Kos­ten­rah­men der Innen­stadt­pro­jek­te verschaffen.