Zum Inhalt springen

FDP-/SPD-Antrag: Wiederaufbau einer modernen Wohnumgebung an der JVA in Drüpplingsen

Der Antrag wur­de gemein­sam von FDP- und SPD-Frak­ti­on ein­ge­bracht und soll in der nächs­ten Sit­zung des Aus­schus­ses für Pla­nung und Stadt­ent­wick­lung bera­ten werden.

Volker Keitmann
Volker Keitmann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Nach dem Abriss der ehe­ma­li­gen JVA-Dienst­woh­nun­gen am Gemar­ken­weg und in der Stra­ße Am Schmer­bruch in Drüpp­lingsen teil­te der Bau- und Lie­gen­schafts­be­trieb NRW am 15. Juli über­ra­schend mit, dass abwei­chend von der zuvor bekannt­ge­mach­ten Pla­nung der Umbau der JVA Iser­lohn nicht über die bis­he­ri­gen Maße her­aus­rei­chen wird. Der Abbruch der Wohn­häu­ser bedeu­te­te für Drüpp­lingsen einen Ver­lust von einem Zehn­tel der Wohn­ge­bäu­de und 15 % der Bevöl­ke­rung. Des­halb for­dern wir – gemein­sam mit der FDP-Frak­ti­on – den Wie­der­auf­bau einer attrak­ti­ven Wohn­um­ge­bung rund um die Justizvollzugsanstalt.

Da Drüpp­lingsen fast voll­stän­dig im Außen­be­reich liegt, sind neue Wohn­bau­flä­chen umso wert­vol­ler und wür­den die bestehen­de Wohn­be­bau­ung sehr gut abrun­den. Des­halb for­dern wir in einem gemein­sa­men Antrag mit der FDP-Frak­ti­on die Stad­ver­wal­tung auf, im Kon­zern Stadt bereits bestehen­de Ideen für eine neue, mode­ra­te Wohn­be­bau­ung am Gemar­ken­weg und an der Stra­ße Am Schmer­bruch wie­der auf­zu­grei­fen und fort­zu­füh­ren. Dabei soll Kon­takt zu den Anwohner:innen auf­ge­nom­men wer­den, um das Are­al gemein­sam zu ent­wi­ckeln. Gleich­zei­tig soll die Stadt Iser­lohn mit dem Land in Ver­hand­lung über den Erwerb der zuvor mit Dienst­woh­nun­gen der JVA bebau­ten Flä­chen tre­ten und die Bau­leit­pla­nung hin­sicht­lich der Aus­wei­sung von Wohn­ge­bie­ten anpassen.