Landwirtschaft – Regionale Angebote stärken

Land­wirt­schaft­li­che Flä­chen öko­no­misch nut­zen, Natur­schutz unter­stüt­zen und Ver­mark­tung vor Ort – zu die­sen The­men begrüß­te Land­wirt Ulrich Brinck­mann Anja Ihme, Wahl­kreis­kan­di­da­tin der SPD in Kalt­hof, und Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Mar­tin Luckert. „Im Iser­loh­ner Nor­den haben wir vie­le land­wirt­schaft­lich genutz­te Flä­chen“, so Anja Ihme, „die Idee einer Nut­zungs­än­de­rung eini­ger Flä­chen als Blüh­wie­se ist ein gutes Bei­spiel für Natur­schutz sozu­sa­gen direkt vor der Haus­tür.“

Bee­part, Blüh­wie­se – eine Idee, die Schu­le machen soll­te!

Blüh­wie­se im Iser­loh­ner Nor­den

Land­wirt­schaft­li­che Flä­chen für die Natur nutz­bar machen – hier­zu hat Ulrich Brinck­mann in die­sem Jahr eine Blüh­wie­se auf 15.000 m² ange­legt und damit einen Lebens­raum für Insek­ten, klei­ne Wild­tie­re und boden­brü­ten­de Vögel geschaf­fen. Um auch wei­ter­hin auf den kon­ven­tio­nel­len Anbau ver­zich­ten zu kön­nen- denn auf die­ser Blüh­wie­se könn­te Mais oder Getrei­de ange­baut wer­den ‑kön­nen Blüh­pa­ten­schaf­ten erwor­ben wer­den. Die Blüh­pa­ten­schaft ist auf 2 Jah­re ange­legt und bereits ab 5,00€ zu erwer­ben.
(Infos unter www​.bee​-part​.de).

Regio­na­le Ver­mark­tung – Kur­ze Wege

Land­wirt Ulrich Brinck­mann im Gespräch

Regio­na­li­tät, kur­ze Lie­fer­we­ge und gute Qua­li­tät bei Pro­duk­ti­on und Ver­ar­bei­tung von Lebens­mit­teln sind vie­len Ver­brau­chern heu­te wich­tig. Dar­an knüpft Ulrich Brinck­mann an mit sei­nen rund 1000 Mast­schwei­nen.

Die Schlach­tung erfolgt in einem Schlacht­be­trieb in Unna, den Trans­port über­nimmt Ulrich Brinck­mann selbst. Ein grö­ße­rer Anteil des Flei­sches wird regio­nal ver­mar­ket und erreicht den Ver­brau­cher u.a. im Hof­la­den Drep­per. Regio­na­li­tät muss sich für die land­wirt­schaft­li­chen Betrie­be natür­lich auch wirt­schaft­lich rech­nen. Es sei wich­tig, mit Land­wir­ten vor Ort über die Pro­ble­me zu spre­chen, die es dabei poli­tisch anzu­pa­cken gilt, so Mar­tin Luckert. Ein Run­der Tisch mit allen inter­es­sier­ten Land­wir­ten aus Iser­lohn soll hier für mehr Klar­heit sor­gen.