Kunst im Rathaus

Dr. Wal­ter Weh­ner, Bür­ger­ver­tre­ter im Kulturausschuss

Bei der Eröff­nung des Iser­loh­ner Rat­hau­ses im Jahr 1974 fand die Kunst­ak­ti­on „Iser­loh­ner Künst­ler gestal­ten das neue Rat­haus“ statt. Aktiv betei­ligt haben sich sie­ben Künst­ler der Arbeits­ge­mein­schaft Iser­loh­ner Künst­ler, unter ihnen Karl Heinz Stan­nek (Gra­fik im Ein­gangs­be­reich), Gün­ther Tomc­zak, Karl Tüt­tel­mann und Jür­gen Die­ter­le (Glas­tü­ren). Die SPD-Frak­ti­on beauf­tragt die Ver­wal­tung, im nächs­ten Kul­tur­aus­schuss zu erklä­ren, wel­che Kunst­wer­ke sich heu­te noch im Rat­haus befin­den, und wie im Hin­blick auf geplan­te Bau­maß­nah­men und Umzü­ge mit die­sen umge­gan­gen wer­den soll.

Glastüren des Künstlers Dieterle

Von beson­de­rem Inter­es­se sind die kunst­vol­len Glas­tü­ren von Jür­gen Die­ter­le, wel­che über vie­le Jah­re den Ein­gangs­be­reich des Rat­hau­ses schmück­ten. Spä­ter wur­den sie durch Schie­be­tü­ren ersetzt. Dr. Wal­ter Weh­ner, als Bür­ger­ver­tre­ter für die SPD im Kul­tur­aus­schuss, hat bereits einen kon­kre­ten Vor­schlag, was mit den Kunst­ge­gen­stän­den pas­sie­ren könn­te: „Nach unse­rer Infor­ma­ti­on sol­len die Glas­tü­ren im Kel­ler lagern. Wir schla­gen vor, die­se im Stadt­mu­se­um als Stück Iser­loh­ner Stadt­ge­schich­te aus­zu­stel­len, um sie so wie­der vie­len Inter­es­sier­ten zugäng­lich zu machen.“

Bild­nach­weis: Das Foto zeigt eine Gra­fik des Künst­lers Karl Heinz Stan­nek aus dem Jahr 1974, wel­che noch heu­te neben dem Bür­ger­ser­vice (Ein­woh­ner­mel­de­amt) im Rat­haus am Schil­ler­platz aus­ge­stellt ist.