Gebührenerlass für Schausteller:innen

Unter­stüt­zung für von der Pan­de­mie gebeu­tel­te Iser­loh­ner Schausteller:innen for­dern jetzt Ver­tre­ter der SPD- und CDU-Frak­ti­on in einem gemein­sa­men Antrag. Seit fast ein­ein­halb Jah­ren fin­den kei­ne Jahr­märk­te und Volks­fes­te in der Regi­on statt, die Ein­nah­men der Betreiber:innen von Imbiss­bu­den und Fahr­ge­schäf­ten sind von einem auf den ande­ren Tag weg­ge­bro­chen. Poli­tik und Ver­wal­tung haben in den letz­ten Mona­ten wie­der­holt über die schwie­ri­ge wirt­schaft­li­che Situa­ti­on der Schausteller:innen dis­ku­tiert und zuge­sagt, im Rah­men der städ­ti­schen Mög­lich­kei­ten auch krea­tiv zu hel­fen. Ein­zel­ne Schausteller:innen konn­ten so Ver­kaufs­stän­de, bei­spiels­wei­se in der Iser­loh­ner Innen­stadt, errich­ten. Wir wol­len den Schausteller:innen auch dar­über hin­aus hel­fen und ihnen die Stand­ge­büh­ren bis Anfang Okto­ber erlas­sen.