SPD möchte Friedhofsentwicklungsplan

Peter Leye

„Die Stadt Iser­lohn braucht einen Fried­hofs­ent­wick­lungs­plan“, for­dert der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der SPD-Rats­frak­ti­on Peter Leye. Bereits am 1. Janu­ar 2020 ist die Ver­ant­wor­tung für die kom­mu­na­len Fried­hö­fe vom Mär­ki­schen Stadt­be­trieb SIH an die Stadt­ver­wal­tung zurück­über­tra­gen wor­den. Die SPD-Frak­ti­on möch­te die The­ma­tik des­we­gen jetzt kon­zen­triert dis­ku­tie­ren. „Der Umgang mit Tod und Trau­er ist ein sehr sen­si­bles The­ma in der Gesell­schaft. Auch die Bestat­tungs­kul­tur ent­wi­ckelt sich wei­ter“, stellt Peter Leye fest. Poli­tik und Ver­wal­tung müss­ten die­sem Umstand Rech­nung tra­gen. Im Zuge der anste­hen­den Dis­kus­sio­nen sol­len die flä­chen­mä­ßi­gen, bau­li­chen und per­so­nel­len Not­wen­dig­kei­ten rund um die städ­ti­schen Fried­hö­fe erfasst und zu einer Stra­te­gie for­mu­liert werden.

„Umgang mit Tod und Trau­er sind sehr sen­si­ble The­men in der Gesellschaft.“

Peter Leye, stellv. Fraktionsvorsitzender

Offen lässt er dabei bewusst das For­mat, ob die wei­te­ren poli­ti­schen Dis­kus­sio­nen etwa in einer Klei­nen Kom­mis­si­on oder im Zuge einer Arbeits­grup­pe geführt wer­den. „Da die Ver­wal­tung in ihren Druck­sa­chen in der Ver­gan­gen­heit die Fried­hofs­ent­wick­lungs­pla­nung zumin­dest hat anklin­gen las­sen, sind wir auf die Über­le­gun­gen und Vor­schlä­ge gespannt“, so der Sozi­al­de­mo­krat. Wich­tig sei ihm das Signal aus dem Rat, dass The­ma­tik Fried­hö­fe gesamt­heit­lich ange­gan­gen wird. Leye betont, dass sich Ein­zel­aspek­te wie Bestat­tungs­kul­tur oder denk­mal­wür­di­ge Grab­stät­ten dazu durch­aus wei­ter in Anträ­ge fas­sen ließen.

Bereits im ver­gan­ge­nen Jahr haben sich der Haupt- und der Pla­nungs­aus­schuss auf Antrag der SPD-Frak­ti­on mit der Unter­brin­gung der Mitarbeiter:innen am Haupt­fried­hof. Im Kul­tur­aus­schuss wur­de ange­sto­ßen, eine Lis­te Grä­ber bedeu­ten­der Bürger:innen der Stadt zu erstel­len und beschä­dig­te Grä­ber zu repa­rie­ren. Seit April 2019 sind auf Leyes Initia­ti­ve die Was­ser­lei­tun­gen am Haupt­fried­hof erneu­ert wor­den. Seit Mit­te letz­ten Jah­res gibt es nach Antrag und Nach­hal­ten der SPD-Frak­ti­on wie­der ein funk­tio­nie­ren­des Not­ruf­te­le­fon am Haupt­fried­hof. Der Antrag soll zunächst Bera­tungs­ge­gen­stand im Haupt- und Per­so­nal­aus­schuss, im Finanz­aus­schuss sowie im Aus­schuss für Pla­nung und Stadt­ent­wick­lung werden.