Zum Inhalt springen

Was ist los am Iserlohner Wohnungsmarkt?

Monika Stockmann, Ratsmitglied im Sozialausschuss

Sozia­ler und bezahl­ba­rer Wohn­raum sind auch in Iser­lohn The­men, nicht nur die Bürger:innen, son­dern auch Poli­tik und Ver­wal­tung beschäf­ti­gen. Mie­ten und Immo­bi­li­en­prei­se sind in den letz­ten Jah­ren stark gestie­gen, Woh­nun­gen ent­spre­chen bis­wei­len nicht den indi­vi­du­el­len Vor­stel­lun­gen. In einer Leih-Aus­stel­lung beschreibt die Fried­rich-Ebert-Stif­tung (FES) auf neun anspre­chend gestal­te­ten Roll-ups nicht nur die Woh­nungs­markt­ent­wick­lung in Deutsch­land. Auch wer­den die beson­de­ren Her­aus­for­de­run­gen in NRW dar- und Wohn­bau­pro­jek­te vor­ge­stellt, die auf kom­mu­na­ler Ebe­ne bereits erfolg­reich umge­setzt wurden. 

Doris Rickert, sachkundige Bürgerin im Sozialausschuss

Wir wün­schen uns, dass die Aus­stel­lung der FES auch in Iser­lohn gezeigt wird – im Wald­stadt­la­bor am Nor­d­en­gra­ben. Ein anspre­chen­des Begleit­pro­gramm unter ande­rem für inter­es­sier­te Bürger:innen, Politiker:innen und wei­te­re Akteur:innen im Bereich Woh­nungs­bau soll neue Impul­se geben. Wie lässt sich der Woh­nungs­not, wel­che nicht nur wirt­schaft­lich schwa­che Mitbürger:innen in Iser­lohn betrifft, begeg­nen? Ein Kurz­be­richt zum Ver­lauf, mög­lichst mit Bil­dern der Ver­an­stal­tung und dem Pro­gramm mit Nen­nung der Referent:innen soll im Nach­gang den Mit­glie­dern des Sozi­al­aus­schus­ses vor­ge­stellt werden.