Antrag für den Jugendhilfeausschuss

 

 

Iserlohn, den 09.02.2016

Sehr geehrte Frau Stange,

 

im Namen der SPD Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bitte ich Sie, folgenden Punkt auf die Tagesordnung des nächsten Jugendhilfeausschusses zur Beratung zu setzen:

 

„Erhebung der Iserlohner Angebots- und Bedarfssituation bezüglich der    Randzeitenbetreuungsangebote  für Kinder“.

 

Begründung:

 

Im Januar diesen Jahres ist das neue Bundesprogramm „KitaPlus: Weil gute Betreuung keine Frage der Uhrzeit ist“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend angelaufen.

 

Die zur Verfügung stehenden Fördermittel sollen dazu dienen, bei Bedarf die vorhandenden Öffnungszeiten der Kitas und Kindertagespflegestellen pro Wochentag zu erweitern sowie Betreuungsmöglichkeiten an Wochenenden, Feiertagen und in Nachtzeiten auszubauen.

 

Ein gut ausgebautes flexibles Betreuungsangebot ist notwendig, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sicherzustellen und ein bildet einen wichtigen Baustein gegen Kinderarmut, die auch im Iserlohner Sozialbericht prognostiziert wurde. Besonders für erwerbstätige Väter und Mütter, die im Dienstleistungssektor, wie z. B. der Gastronomie und dem Handel oder in Schichtdienstmodellen arbeiten, sind verlässliche Kinder-betreuungsangebote außerhalb der Kernbetreuungszeiten unverzichtbar. Für Ein-Eltern-Familien bilden zeitlich kompatible Betreuungsangebote häufig eine Grundvoraussetzung, um einer Erwerbstätigkeit nachgehen zu können.

 

Die SPD Fraktion stellt daher den Antrag, eine Bestandsaufnahme der aktuellen Iserlohner Randzeitenbetreuungsangebote zu erheben sowie den aktuellen Betreuungsbedarf zu ermitteln. Darüber hinaus wird die Verwaltung aufgefordert, Fördermöglichkeiten durch das Bundesprogramm „KitaPlus: Weil gute Betreuung keine Frage der Uhrzeit ist“ zu prüfen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Dimitrios Axourgos

Fraktionsvorsitzender