PRESSEMITTEILUNG

SPD-Fraktionsvorsitzender Leye: Straßenbeleuchtung sorgt für Sicherheitsgefühl in der Iserlohner Innenstadt und den Stadtteilen

 

Am Donnerstag hat die SPD-Ratsfraktion einen Antrag an den Finanzausschuss gestellt, die Straßenbeleuchtung in der Iserlohner Innenstadt und in den Stadtteilen auf den Prüfstand zu stellen. „Mehrere Bürger sind bereits mit Beschwerden auf unsere Ratsmitglieder und Bürgervertreter zugekommen“, erläutert Fraktionsvorsitzender Peter Leye. Konkret wurden in der Innenstadt der Bömbergring und die Straßenzüge im Bereich Hindenburg-, Elisabeth- und Piepenstockstraße genannt. Auch entlang des Straßenzugs zwischen Hemberg und Schapke sowie in Rheinen ist von schlechter Ausleuchtung der Verkehrswege berichtet worden.

 

„Letztlich geht es um die objektive Sicherheit und das subjektive Sicherheitsgefühl der Einwohner unserer Stadt“, macht Leye deutlich. Darum solle die Ausleuchtung der benannten Bereiche einer Prüfung unterzogen und dort nachgerüstet werden. Gleichzeitig möchte der Sozialdemokrat, dass die Verwaltung die Zuständigkeitsbeziehungen von Stadt und Stadtwerken darstellt und die bisherigen Vereinbarungen einer Revision unterzieht, um mögliche Verbesserungen umsetzen.

 

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt ruft der Fraktionsvorsitzende auf, dem SPD-Fraktionsbüro zum Thema Straßenbeleuchtung Anregungen und Beschwerden zukommen zu lassen, wenn sie an Stellen in der Stadt ähnliche Probleme feststellen. Der Kontakt ist telefonisch unter (02371) 217 - 1080, per E-Mail an spd@iserlohn.de möglich.

 

Martin Luckert

 

Fraktionsgeschäftsführer

 

(02371) 217 - 1091