Antrag für den Haupt- und Personalausschuss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrter Bürgermeister Dr. Ahrens,

 

 

die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bittet in der nächsten Sitzung des Haupt- und Personalausschusses folgenden Beschluss zu fassen:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept zur Einrichtung einer Fachstelle zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit in Iserlohn vorzulegen und die organisatorische und personelle Voraussetzung für eine Umsetzung zu schaffen.

 

 

Begründung:
Der Wohnungsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert und ist mit seinen Problemen erneut in das öffentliche Bewusstsein gerückt.

 

Es gibt immer mehr Menschen in schwierigen Wohn- und Lebenssituationen.

 

Statistiken belegen, dass insbesondere für einkommensschwache Haushalte das Risiko wächst, aus der Versorgung mit normalem Wohnraum herauszufallen. Daher kommt der Prävention von Wohnungslosigkeit eine besonders hohe Bedeutung  zu. Die Notwendigkeit hierzu lässt sich in Iserlohn z.B. an der stetig steigenden Inanspruchnahme der Wohnungslosenberatung erkennen.  In 2016 sind 811 Beratungsgespräche geführt worden, soviel wie bisher noch nie. Ein hoher Anteil der Ratsuchenden ist zwischen 18 und 25 Jahre alt, auch der Frauenanteil hat erheblich zugenommen. Nach Auffassung der SPD-Fraktion muss auf präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Wohnungslosigkeit ein deutlicher Schwerpunkt gelegt werden. Ein entscheidender Beitrag kann hierzu die Schaffung einer Fachstelle zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit in der Iserlohner Verwaltung leisten.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Michael Scheffler
Stellvertr. Bürgermeister