Antrag für den Planungsausschuss

Antrag zur Tagesordnung des nächsten Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung

 

hier: Planung und Umsetzung des Baugebietes in Letmathe-Genna

 

 

 

Sehr geehrter Herr Schmitt,

 

 

 

die Fraktionen von CDU, SPD, FDP und UWG-Piraten bitten um Aufnahme des folgenden Punktes in die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung am 07. März 2018:

 

Planung und Umsetzung des Baugebietes in Letmathe-Genna

 

Begründung:

 

Im April 2013 schlug die CDU-Ratsfraktion vor, dass die Stadtverwaltung die Möglichkeiten zur Schaffung eines Baugebietes auf dem Gelände der ehemaligen Westfalen Gas AG im Letmather Ortsteil Genna prüfen lässt. Auch die SPD-Fraktion hatte bereits in der Vergangenheit Anträge betreffend einer Verbesserung des Wohn- und Lebensumfeldes in Genna gestellt.

 

Auf Grund einer Priorisierung zugunsten des Baugebietes Auf der Emst wurde dieses Vorhaben zunächst zurückgestellt. Nun sehen die unterzeichnenden Ratsfraktionen die Notwendigkeit, diesen Bereich wieder auf die Tagesordnung zu setzen.

 

Die Stadt Iserlohn hatte das Gelände der ehemaligen Westfalen Gas AG in Genna zum 01.01.2009 erworben. Das Grundstück liegt am westlichen Rand des Ortsteils nördlich der Gennaer Straße unmittelbar an der Grenze zu den westlich angrenzenden Freiflächen des Gennaer Feldes. Das Grundstück hat eine Größe von etwa 12.000 Quadratmetern. Gegebenenfalls sollten Arrondierungen geprüft werden. Dabei soll auch noch einmal betont werden, dass es hierbei aber ausdrücklich nicht um die Bebauung der großen Lennewiesenflächen geht. Vielmehr soll diese Fläche mit seinem Naherholungswert erhalten bleiben.

 

Geplant werden soll ein Baugebiet das neben klassischen Baugrundstücken auch ein Mehrfamilienhaus beispielsweise im Eingangsbereich des Baugebiets ermöglicht. Ähnliche Mehrfamilienhäuser sind jüngst in Genna entstanden. Durch die Bebauung des ehemaligen Geländes der Westfalen Gas AG soll der Aspekt „Wohnen am Fluss“ hervorgehoben werden. Schon vor über 15 Jahren ist dies im Rahmenplan Genna vorgesehen gewesen, um den Ortsteil qualitativ in Bereiche wie „Wohnen“ und „Arbeiten“ zu ordnen. Eine Einbeziehung der S-Projekt Iserlohn bei der Projektentwicklung sollte, aufgrund der positiven Erfahrungen bei anderen Projekten, bedacht werden.

 

Die demographische Entwicklung in der alten Stadt Letmathe ist schon überdurchschnittlich stark ausgeprägt und es gibt hier kaum noch attraktive Bereiche, in denen Neubaugebiete ausgewiesen werden können, so dass es Sinn macht, diesen innenstadtnahen Bereich zu nutzen. Schwerpunktmäßig kann hier für (bauwillige) junge Familien Wohnraum geschaffen werden, so dass auch zukünftig das qualitativ hochwertige Angebot an Kinder- und Jugendeinrichtungen in Letmathe weiter gut genutzt werden kann. Der Bereich kann durch seine Innenstadtnähe, seine Nähe zur Lenne und seine Anbindung an die nahen Grünflächen für Interessenten sehr attraktiv sein.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. Dimitrios Axourgos SPD-Fraktionsvorsitzender

 

gez. Martina Matner-Kissler SPD-Ratsfrau

 

gez. Fabian Tigges, CDU-Fraktionsvorsitzender

 

gez. Karsten Meininghaus 3. stellv. Bürgermeister

 

 

gez. Detlef Köpke, FDP-Fraktionsvorsitzender

 

gez. Dr. Bernd Volker Dresp FDP-Ratsherr

 

gez. Hans Immanuel Herbers Fraktionsvorsitzender UWG-Piraten