Antrag für den Planungsausschuss

Iserlohn, den 10.10.2017

 

Sehr geehrter Herr Schmitt,

 

 

namens der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bitte ich um Aufnahme des folgenden Tagesordnungspunktes für die nächste Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung

 

 

 

Konzept „Siepen“ im Ortsteil Iserlohner-Heide

 

Begründung:
Am 14.06.2017 hat eine Ortsbesichtigung des im letzten bzw. diesem Jahr gerodeten Siepen (zwischen Gutenbergstraße und Wolfskoben) stattgefunden. An dem Termin haben sowohl Bürger des Ortsteils, als auch die für den Ortsteil zuständigen Rats- und Bürgervertreter einzelner Fraktionen teilgenommen (namentlich: Angela Plötz, Eva Schütte, Hans-Georg Renzel, Alexander Langguth und meine Person). Im Rahmen der Begehung sind zahlreiche Fragen aufgetreten, die die o.g. Personen dazu veranlasst haben, die Stadtbetriebe Iserlohn/Hemer um eine Sachstandsbericht zu bitten, in dem auch zukünftige Planungen und Maßnahmen aufgezeigt werden. Zur großen Verärgerung der beteiligten Fraktionen liegt dieser Bericht jedoch trotz mehrfacher Nachfrage und Aufforderung bis heute nicht vor.

 

Daher beantragt die SPD-Fraktion im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung folgenden Beschluss zu fassen:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, für den Bereich Siepen ein Konzept zur Anlage einer Grünfläche mit Naherholungscharakter (evtl. lose Wegbefestigung, Aufstellung von Bänken inkl. Papierkörben, Gestaltung) zu erarbeiten und die entstehenden Kosten zu beziffern.

 

Das Konzept soll sicherstellen, dass die BürgerInnen zumindest eine begehbare Grünanlage nutzen können. Schließlich ist der Siepen im gültigen Flächennutzungsplan als Grünanlage mit Baumbestand und der Zweckbestimmung „Park“ vorgesehen. Notwendig für eine Nutzung des Siepens als Freizeit- und Naherholungsanlage ist neben Aufräumarbeiten nach den Baumfällungen vor allem eine Wegbefestigung mit Wasserführung, die auch nach einem Regenguss das Betreten des Siepens ermöglicht.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Volker Keitmann
SPD-Ratsmitglied