Ärztliche Versorgung in Kalthof sicherstellen!

Ratsfraktion

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Ahrens,

es ist nunmehr Gewissheit, dass die Hausarztpraxis Dr. Kober in Kalthof Ende Juni schließt. Für die vielen Jahre der hausärztlichen Versorgung sind die Kalthofer Herrn Dr. Kober und seinem Team dankbar. Allerdings scheint es bisher keine Nachfolgeregelung zu geben.

Dies ist für viele Kalthofer, insbesondere die ältere Bevölkerung, besorgniserregend! Sollte sich tatsächlich kein neuer Hausarzt in Kalthof niederlassen, gäbe es hier keine ärztliche Versorgung mehr. Betroffen wären insbesondere Kalthof, Leckingsen und Refflingsen mit immerhin über 3300 Einwohnern. Auch für die geplanten Neubaugebiete wäre diese Entwicklung sicherlich kontraproduktiv.

Daher bitte ich Sie, Herr Bürgermeister, alle notwendigen Gespräche zu führen und (An-)Werbeaktivitäten auszuweiten, um die ärztliche Versorgung in Kalthof sicherzustellen!

Sollten politische Beschlüsse notwendig werden, so bitte ich, die notwendigen Schritte einzuleiten. Ich gehe ansonsten davon aus, dass die Verwaltung diese Thematik mit hoher Dringlichkeit bearbeitet und die Politik regelmäßig unterrichtet.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dimitrios Axourgos

SPD-Fraktionsvorsitzender

Kommentar schreiben

Kommentare: 0